Das Jahr neigt sich entschlossen dem Ende zu.

Wir möchten uns bei Ihnen für ein spannendes und intensives „phaenovumenales“ Jahr, für Ihr Interesse, Ihre Teilnahme und Unterstützung bei den vielen Anlässen und für die gute Zusammenarbeit bedanken.

Auch 2011 wird in gewohnter Weise vielfältige Anlässe geben, auf die wir in dieser Newsletterausgabe den Fokus richten, damit Sie den einen oder anderen Termin bereits vormerken können. Wir möchten es aber auch nicht versäumen, auf die vergangenen ereignisreichen drei Monate zurückzublicken, die mit der Eröffnung des phaenovums und der Zusammenführung aller drei Fachbereiche unter einem Dach ihren Höhepunkt fanden.

Wir freuen uns auf die zahlreichen Begegnungen im neuen Jahr und wünschen Ihnen und Ihren Familien ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes, glückliches neues Jahr.

Top

Ab Februar 2011 ist das "IT-Atelier" der Freien Evangelischen Schule regelmäßig am Montag im phaenovum

Betreut werden die Schülerinnen und Schüler dabei auch von den beiden Jungforschern Daniel Haß und Mycle Scheuer vom phaenovum.

Top

3. Trinationaler Schülerkongress Naturwissenschaft und Technik in Strasbourg

20. und 21. Januar 2011

Schülerinnen und Schüler aus Frankreich, Deutschland und der Schweiz diskutieren gemeinsam mit Forschern über neueste Erkenntnisse aus dem Bereich Naturwissenschaft & Technik und präsentieren ihre Arbeiten.
Das phaenovum wird in Kooperation mit dem BioValley College Network an der Veranstaltung  mit Schülerinnen und Schülern vertreten sein.

Top

Schulbesuche in Frankreich

28. Januar 2011

Nächste Station der Schulbesuche des Fachbereichs “Informationstechnik / Robotik” ist das Lycée Deck in Guebwiller.

Top

Saturday Morning Physics an der Uni Basel

29. Januar und 5. Februar 2011

Seit einiger Zeit nimmt  das phaenovum mit Schülerinnen und Schülern an dieser Veranstaltung teil, welche auch eine sehr gute Vorbereitung für die kommenden Regionalwettbewerbe „Jugend forscht“ sind.

Top

phaenovum ist NaT-Working Stützpunktschule

Februar 2011

Das phaenovum ist ab 2011 Nat-Working Stützpunktschule. Zahlreiche Anfragen von Schulen für Praktika liegen bereits vor.
Die Schülerinnen und Schüler erlernen während der Praktika an den Stützpunktschulen aktuelle biochemische und molekularbiologische Arbeitsweisen. Spannende Experimente, wie die Simulation eines genetischen Fingerabdrucks - wie er in der Kriminalistik angewendet wird - und Proteinanalysen, die heute bei Lebensmitteluntersuchungen gängige Praxis sind, können die Schüler selbst durchführen. Die Experimente beziehen sich auf den Lehrplan der Kurstufe. Ziel ist es den SchülerInnen
die Möglichkeit zu geben vertiefende Einblicke in die moderne Methoden der Molekularbiologie zu gewinnen.

Top

Lehrerschulungen 2011

Auch in 2011 finden wieder Lehrerschulungen zur Einführung in die Robotik und Java-Programmierung in Kooperation mit dem Regierungspräsidium Freiburg und dem ULEF Basel statt.
Aktuell werden weitere Angebote für die Fachbereiche LifeSciences und NanoSciences entwickelt.

Top

Netzwerkveranstaltung für Erzieher/innen und Grundschullehrer/innen

10. Mai 2011

Über den CAS-Lehrgang hinaus soll für die ehemaligen Teilnehmer sowie den Akteuren aus der Region ein trinationales Netzwerk für naturwissenschaftlich und technisch interessierte Vor- und Grundschulen aufgebaut werden, das dem Erfahrungsaustausch mit „Forschungsangeboten für die Altersgruppe 4 – 11“ dient. Das erste Netzwerktreffen findet am 10. Mai 2011 in Lörrach statt.

Top

Experimentalwochen "Teilchenphysik"

Juli 2011

Aktuell vorbereitet und geplant werden die im  Sommer 2011 stattfindenden „Experimentalwochen Teilchenphysik“. In den zwei Wochen finden unter anderem statt:
Ausstellung Weltmaschine
Inhalt der Ausstellung  ist der  leistungsstärkste Teilchenbeschleuniger der Welt, der Large Hadron Collider LHC in Genf. Sie zeigt Großfotos vom Bau des LHC und Originalteile der Experimente.
Masterclasses
Für Schulklassen der Schulen in der Region werden ergänzend zu einem Besuch der Ausstellung Masterclasses-Übungen angeboten. Bei diesen ca. 4 h-Übungen haben Schüler die einzigartige Möglichkeit nach einer Einführung in die Teilchenphysik-Datenanalyse  am Computer Originaldaten des ATLAS-Experimentes auszuwerten und zu interpretieren.
Vorträge zur Teilchenphysik: Als Rahmenprogramm gibt es Abend- bzw. Samstags-Vorträge (ca.  4 Vorträge) von Professoren der Uni Basel und der Uni Freiburg zu verschiedenen Themen der Teilchenphysik.

Top

Angebot "Life Sciences und Chemie" des Collège Forlen in Saint-Louis für Schülerinnen und Schüler im Alter von 6- 11 Jahren in Kooperation mit der École Widemann

Januar bis April 2011

15-jährige Schülerinnen und Schüler des Collège Forlen werden mit Schülern der 3. Klasse der École Widemann Experimente durchführen und ihr Wissen im Bereich Life Sciences/Biologie/Chemie an die Jüngeren weitergeben.
www.col-forlen-st-louis.ac-strasbourg.fr/

Top

Gymnasium Bäumlihof Basel Präsentation Forschungsprojekt "Lego DNA"

Februar 2011


Vorgestellt wird dabei die Widerspieglung einer DNA mit Hilfe spezieller Lego-Bausteine aus den USA. Dargestellt werden können damit sowohl Aufbau als auch Manipulationen an der DNA.
www.gbbasel.ch

Top

SWISE Innovationstag Hochschule für Technik in Brugg/Windisch

5. März 2011

Mit dem  "Innovationstag naturwissenschaftlich- technischer Unterricht" werden drei Ziele verfolgt: konkrete Unterrichtsideen und fachdidaktische Impulse liefern (good practice), fachliche Weiterbildung anbieten, Erfahrungsaustausch in angenehmer und anregender Atmosphäre ermöglichen.
Das phaenovum ist durch die FHNW vor Ort vertreten.
www.swise.ch

Top

Life Sciences Symposium an der Kantonsschule Wettingen

9. April 2011

Das BioValley College Network lädt Lehrpersonen aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz herzlich zum 4. Life Sciences Symposium am 9. April 2011 in der Kantonsschule Wettingen / Schweiz ein. Zielpublikum: Lehrpersonen für Biologie und Chemie aus Frankreich, der Schweiz und
Deutschland.
Anmeldung (bis 16.3.2011)
www.biovalley-college.net

Top

Life Sciences Schülerkongress Schloss Beuggen

4. und 5. Mai 2011

Der Höhepunkt des diesjährigen Programms des NaT-Working Projekts Molekularbiologie (Regierungspräsidium Freiburg) in Kooperation mit dem BioValley College Networks ist der Schülerkongress der Life Sciences auf Schloss Beuggen. Zielgruppe sind motivierte Schülerinnen und Schüler der Kursstufe mit Neigungs- / Schwerpunktfach Biologie und/oder Chemie. Bevorzugt werden Schülerinnen und Schüler, die eines der 12 Schullabore des BCN s und
NaT-Working Projekts Molekularbiologie besucht haben. Pro Schule können nur maximal vier SchülerInnen angemeldet werden. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.
Infos und Anmeldung
www.biovalley-college.net


Top

Lehrerexkursionen

Februar und Mai 2011

Stationen der in Planung befindlichen Exkursionen für Lehrer/innen werden im Februar  das iLab am PSI in Villigen/Schweiz sowie im Mai das IRCAD in Strasbourg sein.

Die Lehrerexkursionen finden in Kooperation mit dem BioValley College Network statt.
http://ilab.web.psi.ch/         www.ircad.fr

Top

Schulbesuche in Frankreich und in der Schweiz (Lycée Mermoz)

14. Dezember 2010

Das Lycée Mermoz in Saint-Louis war die erste Station der Informationsveranstaltungen zum Thema „Java-Programmierung“ und „Lego-Roboter“, die in Frankreich und der Schweiz für interessierte Schulen angeboten werden. Das Thema wurde  mit "Hands-On-Übungen“ praktisch mit den Schülern vertieft. Interessierte Schulen aus Frankreich und der Schweiz wenden sich zur Terminvereinbarung bitte direkt an Dr. Axel Sikora –
sikora@phaenovum.de.
www.lyceemermoz.com

Top

Grundkurses I des CAS-Lehrgangs "Naturwissenschaftlich-technische Grundbildung für 4-11-jährige Kinder" ist abgeschlossen

11. Dezember 2010

Am 11. Dezember fand die letzte Unterrichtseinheit des ersten von zwei Grundkursen statt. „Meine Arbeit hat durch den Besuch des Lehrgangs eine andere, größerer Bedeutung bekommen“ – so die Aussage einer Teilnehmerin – mit einem direkt anwendbaren Nutzen für ihren praktischen Alltag.
„ Ich finde die Idee hinter dem Projekt super und fand den grenzüberschreitenden Austausch extrem bereichernd“ eine weitere Stimme eines Teilnehmer.

Die genaue Auswertung des Grundkurses erfolgt im Januar 2011.

Top

Die Trinationale Metropolregion Oberrhein ist nach fünfjähriger Vorbereitung gegründet.

9. Dezember 2010

Anlässlich des offiziellen Festakts im Burda Media Tower in Offenburg war das phaenovum mit einem Stand vertreten.
www.oberrheinkonferenz.org

Top

BioValley-Treffpunkt Lörrach im phaenovum

8. Dezember 2010

Dr. Reto Naef vom Scientific Affairs Basel Pharma Operations, Novartis Pharma, Basel referierte zum Thema „Kann Innovation schon in der Schule erlernt werden?“ über Nachwuchsförderung und Innovation. Diana Stöcker stellte das „phaenovum“ vor und führte die Besucher durch das Gebäude.
www.innocel.de

Top

phaenovum mit einem Stand am Dreiländerkongress in Basel

2. Dezember 2010

Mit einem Messestand, Schülern mit Spurenrobotern und aktiven Teilnehmern war das phaenovum am Dreiländerkongress am 2.12. in Basel vertreten. Dr. Guy Morin, Regierungspräsident Basel Stadt, hob das phaenovum in seiner Begrüßungsansprache als ein herausragendes Beispiel trinationaler Zusammenarbeit im Bildungsbereich hervor. Der Dreiländerkongress fand zum zwölften Mal, dieses Mal zum Thema "Bildung, Forschung und Innovation", statt. 650 Vertreter von Institutionen der Bildung und Forschung, aus dem Elsass, Nordwestschweiz, Rheinland-Pfalz und Baden diskutierten Themen wie berufliche Bildung, Kooperation in den Wissenschaften und interkulturelle Kompetenz.
www.congress2010.ch

Top

Landkreis Merzig-Wadern besuchte erneut das phaenovum

26. November 2010

Bereits zum zweiten Mal besuchte eine Delegation aus dem saarländischen Merzig-Wadern das phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck. Ende 2012 soll dort ebenfalls ein Schülerforschungszentrum an den Start gehen, aktuell wird baulich und konzeptionell geplant, wofür Baufachleute und Lehrkräfte aus dem Saarland mit den Kollegen aus Lörrach zusammenkamen. Bereits im Frühjahr dieses Jahres war die Landrätin aus Merzig-Wadern mit Vertretern aus Politik und Hochschule in Lörrach.
www.merzig-wadern.de

Top

Besuch des KIT Karlsruher Institut für Technologie im phaenovum

19. November 2010

Dr. Heike Puzicha-Martz, Leiterin Büro für Chancengleichheit und Dorothea Wagner, Mitarbeiterin zuständig für Ferienbetreuung, haben das phaenovum besucht, um sich vor Ort über die Aktivitäten und Angebote zu informieren.
www.kit.edu

Top

INTERREG-Workshop in Lörrach. phaenovum wurde als mustergültiges EU-Projekt vorgestellt

19. November 2010

Großes Interesse fand die Präsentation des EU-Projekts „phaenovum – trinationales Schülerforschungsnetzwerk Dreiländereck“ als Praxisbeispiel für trinationale Kooperationen. Anlässlich einer Informationsveranstaltung zum EU-Förderprogramm INTERREG im Museum am Burghof hatte die Stadtverwaltung Gelegenheit, den Verantwortlichen des Programms INTERREG IV Oberrhein und weiteren Teilnehmern dieses Projekt vorzustellen.
www.interreg-oberrhein.eu

Top

IT-Seminar in neue Runde gestartet

13. November 2010

Mit einem Blockwochenende ist das IT-Seminar am 20. November in die 8. Runde gestartet. Erneut werden 14 Schüler und eine Schülerin aus dem Landkreis Lörrach Legoroboter programmieren und auch an einem Wettbewerb teilnehmen. Die Patenunternehmen des IT-Seminars sind dieses Mal Spedition Streck, Endress+Hauser, Müller-Martini, Barox, KBC, regiodata, Autokabel Hausen, baden IT, badenova und innobit.
www.phaenovum.eu/it-robotik

Top

phaenovum besucht die FES Lörrach

8. November 2010

Mit der Präsentation einiger wissenschaftlicher Forschungsarbeiten, wie z.B. zu Solarenergie und molekulare Elektronik und mit einem Physikkurs hat Dr. Thilo Glatzel das phaenovum an der Freien Evangelischen Schule in Lörrach vorgestellt. Die Themen sind bei den Schülerinnen und Schülern auf große Resonanz gestoßen. Spontan ergab sich daraus ein Interviewwunsch mit Dr. Thilo Glatzel über die Nanotechnologien. Auch die Lehrer waren sehr am Angebot des phaenovum interessiert.
www.fesloe.de

Top

Fête de la Science in Colmar

22. bis 24. Oktober 2010

Im Straßenverkehr werden bereits heute sog. Lane Keep Assistants eingesetzt. Diese ermöglichen es, die Fahrspur auf der sich ein Fahrzeug befindet zu erkennen und helfen dem Fahrer die Spur zu halten. Die Erkennung der Spur erfolgt indem die Fahrbahnmarkierungen mit einer Kamera erfasst werden.
Der Fachbereich Informationstechnik / Robotik präsentierte an den Fête de la Science einen autonomen mobilen Roboter, der sich mit Hilfe einer Kamera entlang einer Markierungslinie orientieren kann.
www.fetedelascience.fr

Top

8. BioValleyCollege Networkday im Rahmen der Life Science Week Basel

22. Oktober 2010

Der diesjährige Schülerkongress wurde mit einleitenden Worten durch den Leiter der Weiterbildung der Fachhochschule Nordwestschweiz Herrn Prof. Dr. M. Meier, der insbesondere die Bedeutung der Life Sciences verdeutlichte, eröffnet. Im folgenden erhielten die über 450 Gymnasiasten und Lehrkräften aus dem Elsass, der Nord-Westschweiz und Südbaden einen detaillierten Einblick in das Gebiet der biologischen Schädlingsbekämpfung. Einmal mehr wurde das phaenovum vom BioValleyCollege Network vor Ort präsentiert.
www.biovalley-college.net

Top

Ein Meilenstein des Projekts ist mit der Eröffnung des phaenovum erreicht

16. Oktober 2010

Ab sofort sind alle drei Fachbereiche des Schülerforschungszentrums Lörrach-Dreiländereck unter einem Dach vereint.
Mit einem Festakt und in Anwesenheit von Regierungspräsident Julian Würtenberger wurde das neue Gebäude des phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck eingeweiht.
Riesiger Andrang herrschte beim anschießenden „Tag der offenen Tür“. Viele Besucher nutzten diese Gelegenheit, die Räumlichkeiten zu begutachten und den Schülerinnen und Schülern aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz bei Ihren  Versuchen, Experimente und Forschungsarbeiten über die Schulter zu schauen.
www.facebook.com/phaenovum

Top

Trinationale Kinderralley zum Auftakt der IBA Basel 2020

15. Oktober 2010

Über 100 Schülerinnen und Schüler aus Hegenheim, Riehen und Lörrach konnten in trinationalen Teams ihr Wissen über die Regio testen und dabei viel Neues erfahren. Die
Stadt Lörrach wollte mit ihrem Beitrag zum Auftakt der IBA Basel 2020 besonders die junge Generation für dieses Thema interessieren. In Kooperation mit der Gemeinde Riehen wurde diese ganztägige Wissensrally organisiert.
www.loerrach.de

Top

Science Days im Europapark Rust

14. bis 16. Oktober 2010

Zum 10. Mal fanden die Science Days in Rust statt, diesmal unter dem Motto Energie. Energiegeladen strömten rund zwanzigtausend Besucher in die Ausstellungsräume. Das phaenovum mit Auszubildenden vom Berufskolleg für Assistenten der Biotechnologie und Lehrer des Collegè Jean Monnet in Dannemarie  mit zwei Schülern präsentierten einen Kreislauf der Solarenergie. Mit einem leistungsstarken Solarofen, der in Dannemarie von und mit Schülern geplant, konstruiert und gebaut wurde, konnten bei schönen Wetter am Donnerstag Temperaturen um die 150°C erreicht werden. Die Versuche mit Aha-Effekt wurden von den Besuchern der Science Days mit großem Interesse nachvollzogen. Außerdem konnten anhand der Demonstration einer Solarnachführung für einen Lego Mindstorm Roboterarm  Programmierneulinge ihr erstes Computerprogramm selbst schreiben. Von besonderem Interesse war dabei die Funktionsweise des Stirlingmotors und natürlich auch die Betätigungsmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler am phaenovum.
www.science-days.de

Top

Nanoyou Konferenz in Brüssel

4. bis 7. Oktober 2010

Von den 560 Schulen, die sich als Pilotschule beworben hatten, wurden 26 nach Brüssel eingeladen. Darunter das phaenovum mit Bernd Kretschmer. An drei spannenden Tagen gab es unzählige Informationen, Beispiele für Experimente, pädagogische Hinweise und viel Material aus dem Internet und in gedruckter Form. Schulen aus Dänemark, Deutschland, England, Finnland, Frankreich, Italien, Portugal, Rumänien, Schweden, Spanien, der Türkei und Ungarn haben ihre Vertreter entsandt.
www.nanoyou.eu

Top

Herausgeber

phaenovum - trinationales Schülerforschungsnetzwerk Dreiländereck

www.phaenovum.eu
newsletter@phaenovum.eu

Dieses Projekt wurde von der Europäischen Union kofinanziert – Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)
www.interreg-oberrhein.eu

Der phaenovum-Newsletter erscheint 4 x jährlich und wird über die Gegebenheiten rund um das phaenovum Schülerforschungsnetzwerk Dreiländereck berichten.

Weiterempfehlen
Sie möchten, dass auch Ihre Geschäftspartner, Freunde und Bekannten darüber informiert werden, was am phaenovum passiert? Dann empfehlen Sie Ihnen den phaenovum-Newsletter!

Abmelden
Wenn Sie den phaenovum-Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich selbstverständlich jederzeit austragen lassen. Senden Sie hierfür eine Mail mit dem Betreff „abmelden“ an newsletter@phaenovum.eu

phaenovum Newsletter

Der phaenovum-Newsletter erscheint 3 bis 4 mal im Jahr. Die nächste Ausgabe erhalten Sie im Dezember 2017. 

Sie haben einen interessanten Beitrag?
Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

phaenovum Newsletter
abonnieren | abonner: