Top

Lehrerschulung "Java-Programmierung für Lego Mindstorm für Fortgeschrittene"

16 November 2011

In Kooperation mit dem ULEF (Institut für Unterrichtsfragen und LehrerInnenfortbildung des Kantons Basel-Stadt) und dem Regierungspräsidium Freiburg

Top

IT-Seminar – Bewerbungen noch bis 7.November 2011 möglich. Lernen wie Lego-Roboter programmiert werden

Um einen Platz im IT-Seminar des phænovum Schülerforschungszentrums können sich 15 technisch interessierte und begabte SchülerInnen aus Lörrach und der Region bewerben.

Bewerbungsfrist ist der 7. November 2011.

Die Auswahlgespräche finden am 12. November 2011 statt. Das IT-Seminar richtet sich an SchülerInnen ab 15 Jahres sowie Auszubildende unter 20 aus Lörrach und der RegioTriRhena.

Dabei erwerben die SchülerInnen im Rahmen von wöchentlich zweistündigen Veranstaltungen, Blockwochenenden und einer Blockwoche fundiertes Wissen aus ausgewählten Bereichen der Informationstechnik und setzen es in eigenen Übungen praxisorientiert um.
www.phaenovum.eu/it-robotik
it-robotik@phaenovum.de

Top

Vielfältiges Kurs-Angebot für Kinder und Jugendliche gestartet

Viele spannende Angebote haben  für naturwissenschaftlich und technisch interessierte Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren am phænovum  Schülerforschungszentrum begonnen.

Für Kinder im Alter von 10-12 Jahren gibt es die „Naturwissenschaftliche AG“, für Jugendliche ab 13 Jahren die „Chemie AG“. In beiden Kursen werden kosmetische Produkte hergestellt, Stoffe aus Pflanzen gewonnen, chemische Zaubereien entschlüsselt und Supermarktprodukte untersucht.

Jugendliche ab 15 Jahren können Aufgaben der „Physikolympiade“ lösen. Der Kurs wendet sich an SchülerInnen, die Freude an der Physik und am Lösen von kniffeligen Aufgaben haben.

Bei manchen Kursen können interessierte SchülerInnen auch bei schon begonnenen Kursen noch teilnehmen.
www.phaenovum.eu
info@phaenovum.de

Top

Lehrerschulung "Einführung in die Robotik" und "Einstieg in die Java Programmierung"

19. Oktober 2011 und 14. September 2011

In Kooperation mit dem ULEF (Institut für Unterrichtsfragen und LehrerInnenfortbildung des Kantons Basel-Stadt) und dem Regierungspräsidium Freiburg fanden im September Lehrerschulungen zur „Einführung in die Robotik und die Java-Programmierung“ mit Beteiligung von schweizerischen und deutschen Lehrern im phænovum  statt.

Top

phaenovum bei den Science Days in Rust

13. bis 15. Oktober 2011

Auch dieses Jahr war das phænovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck wieder auf den Science Days in Rust vom 13.-15. Oktober 2011 vertreten. Unter dem Motto „Weder sauer noch süß macht Zähne lustig!“ hatten SchülerInnen die Möglichkeit, an den drei Tagen eine Vielzahl von Experimenten zu dem Thema Zahngesundheit durchzuführen. Sie konnten dabei den pH-Wert von Lebensmitteln messen, den Einfluss der Lebensmittel auf die Mundhöhle untersuchen und Stärke nachweisen. Der Andrang war an allen drei Tagen groß und die SchülerInnen davon begeistert selbst ausprobieren und  forschen zu können.

Top

Rotary Club vergab den Nachwuchs-Forscherpreis Physik

7. Oktober 2011

Am 7. Oktober 2011 wählte die Jury der Rotary Clubs aus sechs anspruchsvollen Bewerbungen, die alle am phaenvoum Schülerforschungszentrum entstanden sind,  drei Gewinner aus.  Oliver Höcklin, Nicklas Dohrn und Patrick Diewald erhielten mit der Arbeit "Das Livitron" den ersten mit 1000€ dotierten Preis. Für den Homopolarmotor erhielten Patrick Schäfer, Lavrenti Frobeen und Max Ewert den 2. Preis über 600€. Der dritte Preis, der zugleich Jugendpreis ist, ging an Leonard Bauersfeld und Lukas Wieg, die sich mit der Frage beschäftigen "Sinkende Schiffe im Bermudadreieck". Auf Grund des hohen Niveaus der Bewerbungen entschied sich die Jury, für die Projekte die keinen Preis erhielten, einen Praktikumsplatz bei Endress und Hauser zur Verfügung zu stellen.

Top

Erster phaenovum -Astrofotokurs an der Sternwarte Metzerlen

30. September bis 2. Oktober

Erstmals fand ein Astrofotokurs des phaenovum Schülerforschungszentrums an der Sternwarte Metzerlen statt. Am Wochenende vom 30. September bis zum 2. Oktober 2011 waren die SchülerInnen an der Sternwarte Metzerlen um in der Nacht und am Tage die Geheimnisse des Universums zu erforschen. Der Kurs fand unter Leitung von Dr. Charles Trefzger in der Sternwarte Metzerlen, die ungefähr  20 km südlich von Basel liegt, statt und ermöglichte den SchülerInnen mit Hilfe von Geräten, die auch Forscher an der Universität Basel benutzten, Objekte am Himmel sichtbar zu machen und zu fotografieren.

Top

Ausbildungsbörse Weil am Rhein

24. September 2011

Die Ausbildungsbörse Weil am Rhein fand am 24. September 2011 statt. Das phaenovum  Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck e.V. war mit einem Stand beteiligt, an dem zwei Jungforscher die Roboter demonstrierten, die sie im letzten IT-Seminar gebaut und programmiert haben und sorgten damit für große Aufmerksamkeit. SchülerInnen und Eltern informierten sich über das Angebot des phaenovums.

Top

Carolin Lachner bei Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Gast

21. September 2011

Die Preisträgerin beim Bundeswettbewerb Jugend Forscht Caroline Lachner (3. Platz, Fachgebiet Physik) war am 21. September 2011 bei der Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Gast und hatte im Rahmen eines Gedankenaustausches zusammen mit 65 anderen Preisträgern die Möglichkeit ihr Fragen zu stellen.
Caroline Lachner wurde zudem mit ihrem Projektt “Mit Wasser Brücken bauen – die Wasserbrücke!” für die Teilnahme am International Science and Engineering Fair (ISEF) 2012  von Jugend Forscht ausgewählt.  Sie wird  Deutschland vom 13. bis zum 18. Mai 2012 bei dem größten internationalen Schülerwettbewerb für Naturwissenschaften und Technik in Pittsburgh, Pennsylvania (USA) vertreten.
www.societyforscience.org/intelisef2012

Top

Sommerferienkurse 2011 für Jugendliche ab 15 Jahren

Sommer University - fit for future – Der richtige Start in die neue Karriere
30 SchülerInnen testeten begeistert das Leben an einer Hochschule, informierten sich über die MINT-Berufe Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik und übten sich in der Programmierung von Robotern.

In "Welt der Moleküle - Wie reagieren Pflanzen auf Licht?" wurde  die Reaktion auf diewechselnden Umweltbedingungen von Pflanzen analysiert. Dabei wurden ausgewählte molekularbiologische und biochemische Arbeitsmethoden vorgestellt und konkrete Fragestellungen experimentell untersucht.

Im Kurs "Einführung in die Rastertunnel- und Rasterkraftmikroskopie" lernen interessierte SchülerInnen die Grundlagen der Nanotechnologie,  der Quantenphysik und der Rastersondenmikroskopie kennen. An Laptops und Realexperimenten wurde das Erlernte praktisch umgesetzt.

Top

Robocup

22. Juli 2011

Zum Auftakt des diesjährigen Robocups traten in der „Fernsteuerliga“ jeweils zwei Roboter gegeneinander an, welche von Schülern des IT-Seminars und des Informationstechnischen Gymnasiums Lörrach ferngesteuert wurden. Nach Gruppen- und K.O. Phase entschied in dieser Liga das Team „Spàiky“ (Johannes Reinhart,  Linnéa Koller, Thomas Grimmeisen, IT-Seminar) das Finale für sich vor dem Team „SnuSnu“ (Alexander Rieder, Martin Ritsert, Simon Geyer, Tizian Melzer, IT-Seminar).

In der „Königsklasse“ der autonomen Roboter nahmen vier Teams des IT Seminars sowie sechs Teams des Kurses TIT10a im Studiengang Informationstechnik der DHBW teil.

In einem Herzschlagfinale siegte wieder das Team „Spàiky“ des IT-Seminars gegen „rhoBot“ (Jonas Höffken und Phil Meybrunn, TIT10a) nach einem turbulenten Duell, das erst nach Elfmeterschießen entschieden werden konnte. Glückwunsch an die Sieger!

Top

Tag der offenen Tür am phaenovum

9. Juli 2011

Am 9. Juli öffnete das phænovum  seine Türen. Nach Eröffnung durch Oberbürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm, einem Vortrag von Prof. Dr. Dirk Trautmann, Universität Basel, über "Geheimnisvolle Gravitation und die Teilchenphysik am
LHC", konnte die Ausstellung „Weltmaschine“ besucht werden.
SchülerInnen stellten ihre Forschungsarbeiten wie z.B. Do-it-yourself Laser, Schokoladen-Zertrümmerungs-Maschine und Jugend-forscht-Projekte wie »Sinkende Schiffe im Bermuda Dreieck« und »Wasserbrücke« vor. Das Rastertunnel- und
Rasterkraftmikroskop wurden erklärt; „Tischfußball der anderen Art“ boten Einblicke in den Bereich IT/ Robotik. Im Life Sciences Bereich wurde das Nat- Working Experiment DNA-Fingerprint vorgestellt.

Viele Kinder besuchten die Mitmachstationen von phaenovum junior, der Naturwissenschaftlichen AG und das Löten.

Top

Nanoyou Tage am phaenovum

8. und 9. Juli 2011

Im Rahmen der Nanoyou-Tage hielt Prof. Dr. Hans-Joachim Güntherodt, Universität Basel, den Vortrag "Einblicke in die
Nanowelt - eine Fundgrube für Anwendungen". In verschiedenen Klassen des Hans-Thoma-Gymnasiums gab es Aktivitäten wie "ERSA Aspekte der Nanotechnologie (Ethische, Rechtliche, Soziale Aspekte)" und Vorträge über vergangene und zukünftige Projekte der Nanotechnologie.

Top

Teilchenphysikwochen

4. bis 15. Juli 2011

Die Ausstellung "Weltmaschine – der Large Hadron Collider (LHC)" – kam vom 4. bis 15. Juli 2011 nach Lörrach.
SchülerInnen des Hans-Thoma-Gymnasiums führten Schulklassen und Besucher durch die Ausstellung. Schulklassen aus der Region, aus Freiburg, Donaueschingen und Frankreich führten in „Masterclasses“ eine Datenanalyse an Originaldaten des
ATLAS-Experiments durch. Hochkarätige Referenten hielten Vorträge: am 7. Juli Prof. Dr.. H.. Fischer, Universität Freiburg,
„Quarks und Leptonen - Sixpacks der Teilchenphysik“, am 8. Juli Prof. Dr. Landua, CERN, Genf „Antimaterie - Science Fiction und Realität“, am 9. Juli Prof. Dr. Dirk Trautmann, Universität Basel, „Geheimnisvolle Gravitation und die
Teilchenphysik am LHC“ und am 14. Juli Prof. Dr. Roland Buser, Universität Basel,„Elementarteilchen - zwischen dem
Kleinsten im Größten und dem Größten im Kleinsten“.

Top

IYPT International Young Physicists' Tournament 2011 – Erfolg beim Physik-Weltcup – Deutsches Team mit Goldmedaille

Lorenz Eberhardt vom phaenovum  war zusammen mit Björn Miksch, Florian Ostermaier , Felix Engelmann, Marc Forstenhäusler, Michael Kern und Patrick Paluch vom SFZ Bad Salgau im deutschen Team am Wettbewerb, der dieses Jahr in Teheran stattfand. Die deutschen Schüler konnten einen großen Erfolg verbuchen und mit einer Goldmedaille nach Hause fahren: Mit hauchdünnem Vorsprung hatten sie sich den Weg ins Finale erkämpft, wo sie sich nur den Teams aus Korea und Österreich geschlagen geben mussten. So war am Ende der 3. Platz in einem Feld von 21 teilnehmenden Nationen zu feiern. Der Wettbewerb IYPT wird 2012 in Deutschland ausgetragen.
http://www.iypt.org

Top

"mikromakro" sucht helle Köpfe mit pfiffigen Ideen – Einsendeschluss: 31. Oktober 2011

Das Programm "mikromakro – kleine Köpfe, große Ideen " der Baden-Württemberg Stiftung geht in die vierte Runde. Bis zu 8.000 Euro gibt es für Schulgruppen für die Umsetzung naturwissenschaftlicher oder technischer Projekte.
www.mikromakro-bw.de

Top

Schülerwettbewerb "ENERGIEgeladen": Planen wie die Ingenieure – Wer entwirft und konstruiert im Land das innovativste Wasserrad?

Die Ingenieurkammer Baden-Württemberg  ruft zum siebten Mal zu einem großen länderübergreifenden Wettbewerb mit technisch kreativem Wettbewerbscharakter für Ingenieurtalente auf. Die diesjährige Wettbewerbsaufgabe ist nicht ganz einfach: Es ist die Planung und der Bau eines innovativen Wasserrades.
Anmeldeschluss: 30. November 2011
Einreichungsschluss: 20. Januar 2012
www.ingbw.de

Die Anmeldung erfolgt über die Plattform
www.energiegeladen.ingenieure.de/index.php?id=4.

Top

2°Campus – Junge Forscherinnen und Forscher mit Zukunftsvisionen gesucht!

°Campus ist eine Schülerakademie für Jugendliche der Klassenstufen 10 und 11. Gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern suchen die Teilnehmer nach Lösungen, wie der Klimawandel gebremst und in Deutschland die Treibhausgasemissionen bis 2050 um 95 % gesenkt werden können!
Um am 2°Campus teilzunehmen, kann man sich bis zum 11. November 2011 beim WWF bewerben.
http://www.wwf-jugend.de/index.php?id=7

Top

"Kick it like Roberta" – Orientierung, Lokalisierung, Navigation anhand von fußballspielenden Robotern – Unterrichtseinheit für Lehrer

Das Roberta-Konzept nutzt die Faszination von Robotern, um SchülerInnen Naturwissenschaften, Technik und Informatik spannend und praxisnah zu vermitteln. Die Attraktivität der Roboter hilft, Hemmschwellen zu überwinden. Der spielerische Umgang mit den Robotern fördert das Selbstvertrauen im Umgang mit Technik, und die Faszination ihrer Entwicklung weckt Interesse und Lernbereitschaft. An vielen Schulen arbeiten Lehrerinnen und Lehrer bereits erfolgreich mit dem Roberta-Konzept. Die Unterrichtseinheit "Kick it like Roberta" kann kostenlos heruntergeladen werden.
www.naturwissenschaften-entdecken.de/roberta-fussball.html

Top

Gesellschaft Deutscher Chemiker – Informationen für SchülerInnen, Auszubildende, Lehrer und Doktoranden

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V. unterstützt aktiv die Förderung und Sicherung des Nachwuchses in den chemischen und den weiteren mathematisch-naturwissenschaftlichen Gebieten. Um eine möglichst breite Interessentenbasis sicherzustellen, ist es das Ziel der Gesellschaft, Kenntnisse und Fertigkeiten in der Chemie zum unverzichtbaren Bestandteil der Allgemeinbildung zu machen.
www.gdch.de

Top

Pilotstudie GPS-Tracking

Die IBA Basel 2020 führt aktuell eine Pilotstudie zum Thema „Wahrnehmungsmuster im Dreiland“ durch.

www.iba-basel.net

Top

Herausgeber

phaenovum - trinationales Schülerforschungsnetzwerk Dreiländereck

www.phaenovum.eu
newsletter@phaenovum.eu

Dieses Projekt wurde von der Europäischen Union kofinanziert – Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)
www.interreg-oberrhein.eu

Der phaenovum-Newsletter erscheint 4 x jährlich und wird über die Gegebenheiten rund um das phaenovum Schülerforschungsnetzwerk Dreiländereck berichten.

Weiterempfehlen
Sie möchten, dass auch Ihre Geschäftspartner, Freunde und Bekannten darüber informiert werden, was am phaenovum passiert? Dann empfehlen Sie Ihnen den phaenovum-Newsletter!

Abmelden
Wenn Sie den phaenovum-Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich selbstverständlich jederzeit austragen lassen. Senden Sie hierfür eine Mail mit dem Betreff „abmelden“ an newsletter@phaenovum.eu

phaenovum Newsletter

Der phaenovum-Newsletter erscheint 3 bis 4 mal im Jahr. Die nächste Ausgabe erhalten Sie im Dezember 2017. 

Sie haben einen interessanten Beitrag?
Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

phaenovum Newsletter
abonnieren | abonner: