Top

Herzliche Einladung zum Tag der offenen Tür im phaenovum am 9. Juli 2011 - 12.00 Uhr bis 16.30 Uhr

Am 9. Juli 2011 öffnet das phaenovum wieder einmal seine Türen für die Öffentlichkeit und präsentiert die verschiedenen Aktivitäten und Schülerforschungsangebote, Vorträge, Mitmachstationen, Vorträgeund eine Ausstellung zur Teilchenphysik.

Zu dieser „realen“ Tour durch das phaenovum laden wir Sie recht herzlich ein – Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Mitarbeiter des phaenovum freuen sich auf Ihren Besuch!
Alle weiteren Aktivitäten haben wir für Sie in der Sommer-Ausgabe unseres Newsletters für Sie zusammengestellt.
www.phaenovum.eu/de/aktuell.php

Top

phaenovum-Strategie

In mehreren Workshops haben der Vorstand und die Lehrkräfte des Vereins Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck die Strategie des phaenovum diskutiert und festgelegt.
Demnach richtet sich das phaenovum an Schülerinnen und Schüler von weiterführenden Schulen ab der 5. Klasse (10 Jahre).
Ab dem nächsten Schuljahr wird es verstärkt Angebote für naturwissenschaftliche interessierte Schülerinnen und Schüler geben, die bestimmte inhaltliche Schwerpunkte enthalten wie zum Beispiel Physikolymiade-Aufgaben, Chemie AG oder Embedded Internet und nach 6-8 Nachmittagsterminen abgeschlossen sind. Die Projektarbeit in Physik und Biotechnologie, die sich vor allem an hochmotivierte Schülerinnen und Schüler richtet und als Ziel die Teilnahme an Jugend forscht und anderen Wettbewerben hat, wird weiterhin fortgesetzt.

Top

Trinationale phaenovum-Sommerferienkurse für Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren

August und September 2011

5. bis 9. September 2011  
Trinational Summer University „Fit for Future“  in Kooperation mit dem VDE

1. bis 5. August 2011
Die Welt der Moleküle – Wie reagieren Pflanzen auf Licht?

1. bis 5. August 2011
Einführung in die Rasterkraft- Rastertunnelmikroskopie
www.phaenovum.eu/de/aktuell.php

Top

phaenobot 2011

22. Juli 2011

Der Robocup-Wettbewerb "phaenobot" findet am 22. Juli 2011 statt. Neben dem gewohnten Wettbewerb wird es dieses Jahr auch eine einfachere Fernsteuerliga geben, die sich an externe Schüler richtet. Das phaenovum steht für Trainingsmöglichkeiten - nach Absprache - zur Verfügung.
Die Ausschreibung für den Wettbewerb erfolgt in Kürze auf der Webseite.
sikora@phaenovum.de

Top

phaenovum Teilchenphysikwochen

4. bis 15. Juli 2011

Was geschah beim Urknall? Woher kommt die Masse? Wo ist die Antimaterie geblieben? Welche Rolle spielt die Gravitation in der Teilchenphysik?
Diese und viele weitere Fragen werden die Teilchenphysikwochen beantworten, die vom 4. bis zum 15. Juli 2011 am phaenovum/Hans-Thoma-Gymnasium stattfinden wird. Eigens dafür kommt die Ausstellung »Weltmaschine« – der Large Hadron Collider (LHC) nach Lörrach, erstmals ist sie in Süddeutschland zu sehen und erläutert anhand von großformatigen Bildern, Exponaten zum Ausprobieren, Detektormodellen, Orginalbauteilen des LHC und informativen Tafeln das größte Physik-Experiment der Menschheit.  Oberstufenschüler des Hans-Thoma-Gymnasiums werden durch die Ausstellung führen.

Öffentliche Vorträge zur Teilchenphysik:


Do, den 7.7.2011 um 19:00 Uhr
Prof. Dr. Horst Fischer (Universität Freiburg)
"Quarks und Leptonen - Sixpacks der Teilchenphysik"


Fr, den 8.7.2011 um 19:00 Uhr
Dr. Rolf Landua (CERN, Genf)
„ Antimaterie – Science Fiction und Realität“


Sa, den 9.7.2011 um 11:00 Uhr
Prof. Dr. Dirk Trautman (Universität Basel)
„Geheimnisvolle Gravitation und die Teilchenphysik am LHC“


Do, den 14.7.2011 um 19:00 Uhr
Prof. Dr. Roland Buser (Professor für Astronomie, Departement Physik Universität Basel)
„Elementarteilchen – Zwischen dem Kleinsten im Größten und dem Größten im Kleinsten“
www.phaenovum.eu/de/teilchenphysik.php

Top

Beginn der LehrerInnenschulungen in Kooperation mit dem ULEF

14.September 2011

Die LehrerInnen-Schulungen zur Einführung in die Robotik und Java-Programmierung in Kooperation mit dem ULEF Basel finden im Herbst 2011 im phaenovum statt. Teilnehmen können interessierte LehrerInnen aus der Schweiz, aber auch aus Deutschland und Frankreich.
www.ulef.ch
www.phaenovum.eu/de/teilchenphysik.php

Top

Nobelpreisträgertagung Lindau - Carolin Lachner wurde eingeladen

26. Juni bis 1. Juli 2011

60 Nobelpreisträger und 400 ausgewählte Nachwuchsforscher nahmen an der Schifffahrt teil. Carolin Lachner präsentierte an einen Stand ihren Versuch „Wasserbrücke“
www.lindau-nobel.org/WebHome.AxCMS

Top

phaenovum junior geht an den Start - Ab nächstem Schuljahr an alle Grundschulen in Lörrach

27. Juni 2011

phaenovum junior möchte alle Grundschulkinder in Lörrach für Naturwissenschaften und Technik begeistern. Das Projekt, das von der Sparkasse Lörrach/Rheinfelden finanziert wird, startet ab Schuljahr 2011/2012 und ist zunächst auf 4 Jahre angelegt.
Ziel des Projektes ist es, Grundschülern Kompetenzen im experimentellen Arbeiten zu vermitteln und sie in vier Grundschuljahren mit einem wissenschaftlichen einheitlichen Basiswissen auszustatten, als Ausgangsbasis für die weiterführenden Schulen. Anhand von 8 Themengebieten aus dem Bildungsplan lernen die Kinder in Kleingruppenarbeit von 4-6 Schülern Fragen zu stellen und naturwissenschaftliche Zusammenhänge zu erkennen. Die Kleingruppenarbeit im Klassenverband wird  möglich durch intensiv geschulte Lehrer-Eltern-Teams. Dabei engagieren sich die Eltern an den Grundschulen ihrer Kinder ehrenamtlich; sie können Naturwissenschaftler aber auch interessierte Laien sein, da sie auf die Lehreinheiten speziell geschult werden.
Das Projekt wurde in den letzten 1,5 Jahren mit den Pilotschulen in Tumringen, Stetten und Inzlingen in Lörrach erarbeitet und dort erfolgreich durchgeführt. Es zeigte sich, dass viele Eltern bereit sind, sowohl ihr naturwissenschaftliches Know-how einzubringen als auch sich grundsätzlich ehrenamtlich an den Schulen ihrer Kinder zu engagieren.
Koordiniert wird das Projekt an den Schulen jeweils durch ein Lehrer-Eltern-Experten-Tandem, das unterstützt wird durch Projektmitarbeiter von phaenovum junior. Gearbeitet wird mit speziell ausgearbeiteten phaenovum junior-Experimentierleitfäden und Materialkisten. In jeder Klassenstufe werden 2 Experimentiersequenzen mit 4-6 Doppelstunden durchgeführt. Damit werden jedem Schüler im Laufe seiner Grundschulzeit mindestens  28 Schulstunden zum eigenhändigen Forschen und Experimentieren angeboten. Ziel ist hierbei auch, einheitliche Qualitätsstandards an den verschiedenen Grundschulen in Lörrach einzuführen. Finanziert wird das Projekt in den nächsten 4 Jahren von der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden.

Top

Lonza Familientag

24. Juni 2011

Helga Martin – seit 1. Juni 2011 kaufmännische Geschäftsführerin des phaenovum - führte gemeinsam mit zwei Studentinnen und einer Mitarbeiterin des Innocel naturwissenschaftliche Experimente mit Mitarbeiterkindern im Alter von 6-12 Jahren durch.

Top

Besuch am CERN in Genf Quarks, Elektronen & Co. hautnah !

6. Juni 2011

Am Montag, den 6. Juni 2011 besuchten die Guides der geplanten Weltmaschine-Ausstellung (Teilchenphysikwochen 4. bis 15. Juli 2011) in Lörrach den größten Teilchenbeschleuniger der Welt, den LHC am CERN in Genf.

Top

Keine Angst vor Wissenschaft – phaenovum an Kieler Wissenschaftstagung

27. und 28. Mai 2011

Rund 200 Akteure aus Wissenschaft, Pädagogik und von Stiftungen nahmen vom 26. bis 27. Mai an der Tagung "Keine Angst vor Wissenschaft!" in Kiel, der Stadt der jungen Forscher 2011, teil. Zahlreiche Präsentationen und Workshops präsentierten wissenschaftliche Angebote für SchülerInnen in Deutschland. Innocel erntete mit seinem Beitrag "phaenovum Lörrach - trinationales Netzwerk zur Gewinnung von wissenschaftlichem Nachwuchs" viel Staunen und Anerkennung.

Top

phaenovum beim Familientag der Firma Kaltenbach GmbH

14. Mai 2011

Der Fachbereich „Informationstechnik/Robotik“ engagierte sich am 14. Mai beim Familientag der Kaltenbach mit Roboter-Demonstratoren (Spurhalteassistent, Verkehrszeichenerkennung, Film von Fußballrobotern), kleiner Programmierstation, an der Kinder und Jugendliche (ab ca. 10 - 12 Jahren) selbst einen einfachen Roboter programmieren können. Standdienst durch Schüler aus der aktuellen Gruppe.

Top

NaT Working 4-11– Netzwerktreffen im phaenovum

10. Mai 2011

Über 30 ErzieherInnen und LehrerInnen aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz nutzen die Veranstaltung "NaT-Netzwerk 4-11 Dreiländereck" am 10. Mai im phaenovum, um sich kennenzulernen, auszutauschen und voneinander zu lernen. An Thementischen und in Kleingruppen wurde grenzüberschreitend über methodische Fragen und die eigene Unterrichtspraxis diskutiert. Das Treffen soll regelmäßig wiederholt werden.

Top

phaenovum besucht den Jahreskongress für naturwissenschaftenlichen Unterricht (NMU) in Mainz

8 und 9. April 2011

Dieses Jahr besuchte das phaenovum zum ersten Mal mit einer Schülergruppe den Jahreskongress für mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht (MNU) in Mainz. Dabei konnten wir uns am Donnerstag, den 8.4. und Freitag, den 9.4.2011 in verschiedenen Vorträgen  mit einer enormen Bandbreite an Themen beschäftigen. Von den Möglichkeiten der Spektroskopie im Physikunterricht, über verschiedene Themenbereiche der Mathematik, wie die Eulerschen Bewegungsgleichungen oder die Veranschaulichung von Analysisaufgaben, bis zu Biologiethemen, wo Fischembryonen präpariert und verschiedene Zusammenhänge rund um das Thema Wein untersucht wurden. Da meistens mehrere Vorträge gleichzeitig stattfanden, war für jeden etwas dabei, jedoch war die Entscheidung zwischen den verschiedenen Vorträgen nicht immer einfach. Zu Ende gingen die beiden Tage  jeweils mit einem gemeinsamen Abendessen, bei dem die verschiedenen Erfahrungen des Tages ausgetauscht wurden. Insgesamt ein sehr interessanter Ausflug, bei dem nur der Schlaf etwas zu kurz kam, dies wurde jedoch von den meisten auf der Heimfahrt bereits nachgeholt.
(Bericht Stefan Vierke, Teilnehmer phaenovum)

Top

Projektpartnersitzung des phaenovum im Rathaus in Lörrach

6. April 2011

Zur ersten gemeinsamen Sitzung trafen sich die Partner des INTERREG-Projekts am 6.April 2011 beim Projektträger – der Stadt Lörrach - im Rathaus in Lörrach. Auch dieses Mal gab es einen intensiven Austausch zu den Aktivitäten innerhalb des Projekts, anregende Diskussionen und nicht zuletzt Zeit und Raum zum Netzwerken untereinander.

Top

Bundeswettbwerb "Jugend forscht" in Kiel – Carolin Lachner erreicht Platz 3!

19. bis 22. Mai 2011

Deutschlands beste Nachwuchswissenschaftler präsentierten ihre Projekte im Landtag von Schleswig-Holstein.
Carolin Lachner hat beim Bundesentscheid des Wettbewerbs Jugend forscht in Kiel den dritten Platz im Fachgebiet Physik erreicht.

Top

phaenovum-Schüler beim ICYS-Wettbewerb in Moskau erfolgreich, 2x Silber und 1x Bronze

24. bis 29. April 2011

Vom 24. bis 29. April 2011 fand in Moskau die 18. Internationale Konferenz Junger Wissenschaftler (International Conference for Young Scientists, ICYS) statt.
Das deutsche Team bestand aus insgesamt zehn Schülern. Das Kepler-Seminar Stuttgart schickte vier und das Schülerforschungszentrum Südwürttemberg in Bad Saulgau sowie das phaenovum in Lörrach je drei Teilnehmer ins Rennen. Für die Wissenschaftskonferenz schlossen sich die drei Förderzentren zu den „Student Research Centers Baden-Württemberg“ (Schülerforschungszentren Baden-Württemberg) zusammen und waren sehr erfolgreich. Ein wahrer Medaillenregen ergoss sich über das Team: dreimal Gold, dreimal Silber und viermal Bronze. Die phaenovum-Schüler errangen davon zwei Silbermedaillen und eine Bronzemedaille.
In dem fünftägigen Wettbewerb präsentierten die 15- bis 19-jährigen Schüler ihre Projekte in einem Vortrag und stellten sich anschließend einer fachlichen Diskussion – beides natürlich auf Englisch. Eine international besetzte Jury bewertete die Arbeiten nach Originalität des Themas, inhaltlicher Qualität und Expertise des Vortragenden sowie Rhetorik.
Insgesamt nahmen 160 Schüler aus 16 Ländern an der von der Moscow State University organisierten Konferenz teil.

Top

Landeswettbewerb "Schüler Experimentieren", Balingen – das phaenovum ist auch hier erfolgreich

7. und 8. April 2011

Im Fachbereich Physik haben die beiden Leonard Bauersfeld  und Lukas Wieg mit  ihrer Arbeit "Sinkende Schiffe im Bermuda Dreieck" im Fachbereich Physik den Platz 1 belegt, im Fachbereich "Arbeitswelt" hat Tobias Spanke mit seiner Arbeit "Zieh-den-Stecker-aus-der-Steckdose-Maschine" den ersten Platz erreicht.
http://balingen.de/servlet/PB/menu/1312375_l2/index.html

Top

beo-Preis – Wettbewerb Berufliche Schulen – Das deutsch-französische Projekt des phaenovum wurde mit dem 3.Preis ausgezeichnet.

1. April 2011

Das phaenovum wurde zur Preisverleihung des „beo-Preises“ eingeladen. Die Baden-Württemberg Stiftung führt diesen Wettbewerb für Berufliche Schulen seit 2001 durch. Er lenkt die öffentliche Aufmerksamkeit auf die Kreativität und das Leistungsvermögen der SchülerInnen in beruflichen Schulen und der Auszubildenden der baden-württembergischen Unternehmen.
Die Schüler haben einen geschlossenen Kreislauf zur Nutzung von Solarenergie rund um die Uhr entwickelt. Der Kreislauf beinhaltet einen Solarofen, der von frz. Schülern des College Jean Monnet in Dannemarie selbst gebaut wurde, sowie Wärmespeichermaterial und einen Stirlingmotor. Das Wärmespeichermaterial Natriumacetat kann im Solarofen zur Schmelze erhitzt werden, wenn die Sonne scheint. Dann kann es als Lösung beliebig lange gelagert werden. Bei Schlechtwetter oder in der Nacht kann die Solarenergie nach Bedarf abgerufen werden, indem das Wärmespeichermaterial zum Kristallisieren gebracht wird. Dabei setzt es Wärme frei.
Diese Wärme kann zum Betrieb eines Stirlingmotors benutzt werden.
www.bwstiftung.de/nc/terminkalender/article/527.html

Top

1. "Programmer's Night an der DHBW Lörrach

8. Juli 2011

Für Neugierige, die schon immer wissen wollten, was an Java-Programmierung so schön ist und bisher noch nicht zu fragen wagten. Ziel der Programer's Night ist Schülern ab 16 Jahren und sonstigen Interessierten zu zeigen, wie schön, vielfältig und spannend heute Software-Entwicklung von statten geht. Dazu bietet die DHBW Lörrach die Möglichkeit in einer ungezwungenen Atmosphäre in die Programmierung mit Java eintauchen zu können. Durchgeführt wird die Programmer's Night von Johannes Kleiber, Software Developer, Virtual Identity aus Freiburg und Dozent den der DHBW Lörrach und Klemens Schnattinger, Studiengangsleiter Wirtschaftsinformatik für Appplication Management und Software Engineering.
Die Veranstaltung findet von 19.00 – bis 22.00 Uhr in der Hangstraße 46-50 (Neubau, Raum A336) statt.
www.dhbw-loerrach.de/index.php?id=proggen

Top

Jugend forscht sucht Lehrer und Ausbilder für die Projektbetreuung Bundesweite Kampagne unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten

Ziel der auf drei Jahre angelegten Initiative ist es, neue Betreuer für Jugend forscht Projekte zu gewinnen, um noch mehr interessierten Jugendlichen die Gelegenheit zu geben, sich an Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb zu beteiligen. Denn die individuelle Betreuung durch Lehrer und Ausbilder ist eine wesentliche Voraussetzung für die erfolgreiche Projektarbeit der Jungforscher.
www.jugend-forscht.de/index.php/article/detail/15654

Top

Aktuelle Weiterbildungsangebote für Lehrpersonen des Kindergartens und der Primarschule

Didaktische Tipps und Experimente zu naturwissenschaftlichen Themen wie zum Beispiel: Wasser, Luft, Küchenlabor, Magnetismus, Elektrizität, Kerze usw.
www.kinderforschen.ch

Top

Herausgeber

phaenovum - trinationales Schülerforschungsnetzwerk Dreiländereck

www.phaenovum.eu
newsletter@phaenovum.eu

Dieses Projekt wurde von der Europäischen Union kofinanziert – Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)
www.interreg-oberrhein.eu

Der phaenovum-Newsletter erscheint 4 x jährlich und wird über die Gegebenheiten rund um das phaenovum Schülerforschungsnetzwerk Dreiländereck berichten.

Weiterempfehlen
Sie möchten, dass auch Ihre Geschäftspartner, Freunde und Bekannten darüber informiert werden, was am phaenovum passiert? Dann empfehlen Sie Ihnen den phaenovum-Newsletter!

Abmelden
Wenn Sie den phaenovum-Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich selbstverständlich jederzeit austragen lassen. Senden Sie hierfür eine Mail mit dem Betreff „abmelden“ an newsletter@phaenovum.eu

phaenovum Newsletter

Der phaenovum-Newsletter erscheint 3 bis 4 mal im Jahr. Die nächste Ausgabe erhalten Sie im Dezember 2017. 

Sie haben einen interessanten Beitrag?
Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

phaenovum Newsletter
abonnieren | abonner: