Top

Schirmherrschaft für phaenovum junior: Die Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dr. Annette Schavan

Das phaenovum freut sich sehr, dass Prof. Dr. Annette Schavan die Schirmherrschaft für phaenovum junior übernehmen wird. Der Termin zur offiziellen Übernahme wird noch bekanntgegeben.

Top

Experimentieren im phaenovum-Labor mit Säuren und Laugen in französischer Sprache

Beginn: Schuljahr 2012/2013

Für SchülerInnen ab 13 Jahren. Dauer ca. 3 Stunden.
Schüler haben die Möglichkeit altersangepasste Experimente im phaneovum Labor durchzuführen. Sie werden dabei mit typischen Laborgeräten arbeiten und mit Hilfe von Säuren und Laugen erstaunliche Reaktionen auslösen.
Terminvereinbarung: ost@phaenovum.de

Top

Einführung in die Robotik mit LEGO Mindstorms NXT in französischer Sprache - an Schulen in Frankreich

Termine nach Vereinbarung

Für SchülerInnen ab 13 Jahren – Dauer ca. 3 Stunden.
Der Kurs wird mit einer einfachen Übung, die sich auch für SchülerInnen ohne Vorkenntnisse eignet, Einblick in die Robotik geben. Hierzu wird der Roboterbausatz Mindstorms NXT von Lego vorgestellt und in NXT-G eingeführt, eine auf LabView basierende grafische integrierte Entwicklungsumgebung.
Termine nach Vereinbarung bei: moellendorf@phaenovum.de

Top

NaT-Working DNA - Fingerprint in französischer Sprache

15. Juni 2012 und/oder 29. Juni 2012

Für SchülerInnen ab 16 Jahren für Klassen mit Vertiefung Biologie oder entsprechendem Interesse. Dauer ca. 3 Stunden, Beginn 8.00 Uhr oder 14.00 Uhr.
In kriminaltechnischen Laboratorien werden genetische Fingerabdrücke untersucht, um die Überführung oder die Entlastung eines Verdächtigen an Hand von am Tatort gefundenen DNA-Spuren zu ermöglichen.
Im Rahmen vom NaT Working  führen Schülerinnen und Schüler  grundlegende Versuche zur Molekularbiologie am Beispiel des DNA-Fingerprints  unter Anleitung einer Lehrperson selbst durch.
Anmeldung bei: kaiser@phaenovum.de

Top

“Mit Wasser Brücken bauen – die Wasserbrücke!”

13. – 18. Mai 2012


wurde für die Teilnahme am International Science and Engineering Fair (ISEF) 2012 ausgewählt  und "Jugend forscht" lädt Caroline Lachner mit ihrem Projekt ein, Deutschland vom 13. bis zum 18. Mai 2012 bei dem größten internationalen Schülerwettbewerb für Naturwissenschaften und Technik in Pittsburgh, Pennsylvania (USA), zu vertreten. Siehe
www.societyforscience.org/intelisef2012

Top

Der Vorsitzende des Arbeitskreises Europa, MdL Josha Frey, besucht mit einer Delegation von fünf MdL des Europaauschusses das phaenovum

15. Mai 2012

Mit dabei ist auch der Arbeitskreisvorsitzende des Wirtschaftsausschusses Dr. Schmidt-Eisenlohr. Die Delegation möchte gerne die trinationale Kooperation des phaenovums kennenlernen.

Top

iRobIHK – Der Robo Wettbewerb der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg.

5. Mai 2012

Das phaenovum wird mit den Teams „Phaenovummenal“, „Phaenobot 2.0“ und „Victor“ aus dem Fachbereich IT/Robotik am iRobIHK im Landratsamt in Tuttlingen teilnehmen. iRobIHK ist die Nachfolgeveranstaltung des MikroMountains ROBO an dem das phaenovum in der Vergangenheit erfolgreich teilgenommen hat.
www.irobihk.de

Top

Kurs „Farbstoffsolarzellen“

4. Mai 2012

Der Kurs „Farbstoffsolarzellen“ findet an sechs Nachmittagen ab 4. Mai freitags von 15 bis 18 Uhr statt. Neuartige Farbstoffsolarzellen werden hergestellt und die Zusammenhänge zwischen Herstellungsparameter und Leistungsparameter untersucht. Mitmachen können alle interessierten Jugendlichen aus Gymnasien oder Realschulen des Dreiländerecks.

Top

Veranstaltung NaT-Netzwerk 4-11 Dreiländereck

12. Juni 2012

Das phaenovum lädt ein zur nächsten Veranstaltung „NaT-Netzwerk 4–11 Dreiländereck“ ein.
Neben der Präsentation von Abschlussarbeiten des phaenovum-Lehrgangs „CAS Naturwissenschaftlich-technische Grundbildung für 4 – 11 jährige Kinder“ werden Erfahrungsbericht der Lörracher Grundschulen mit phaenovum junior Bestandteil des Programms sein.
Ziel der Veranstaltung ist es, eine Plattform anzubieten, auf der sich Erzieherinen und Erzieher sowie Lehrkäfte aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz kennen lernen und austauschen können.

Top

LifeScience-Schülerkongress Schloss Beuggen

15. und 16. Mai 2012

Das NaT-Working-Projekt Molekularbiologie des Regierungspräsidiums Freiburg organisiert zusammen mit dem  BiovalleyCollege Network (BCN) auch dieses Jahr den LifeScience-Schülerkongress auf Schloss Beuggen. Wie in den vergangenen Jahren treffen sich ausgewählte Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonen aus Gymnasien der Schweiz, Frankreichs und Deutschland. Ziel ist es, den Teilnehmern Einblick in die Forschungsarbeit der Industrie und Universitäten zu geben. Dazu halten Wissenschaftler, Vertreter der Wirtschaft und Schülerinnen und Schüler Vorträge zu ihrem Lebensweg und Themen der Life Sciences.
www.biovalley-college.net/Schkongress.htm

Top

Trinationale Schüler- und Lehrerexkursionen

Frühjahr / Frühsommer 2012

Die Planungen für die nächsten Schüler- und Lehrerexkursionen sind in vollem Gange.

 

13. Juni 2012

Lehrerexkursion ans phaenovum

Mit Führungen durch die Labore und Schulungen/Experimente im LifeScience Labor, am Rasterkraftmikroskop und Programmieren eines Roboters.

 

14. Juni 2012

Swiss Nanoscience Institute Basel

Exkursion für SchülerInnen ab 15. Jahren
www.phaenovum.eu

Top

103. MNU Kongress - Bundeskongress des Deutschen Vereins zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e.V.

1. bis 5. April 2012

Das phaenovum war am diesjährigen MNU Kongress, der in Freiburg stattfand, mit einem Stand als Aussteller und mi drei Vorträgen vertreten.

3. April 2012
Nanotechnologie am Hans-Thoma-Gymnasium und am Schülerforschungszentrum
phaenovum – Rückblick und Zukunftsperspektiven
Dr. h.c. Bernd Kretschmer
Dr. Thilo Glatzel

4. April 2012
Robotik und Embedded Internet im phaenovum
Schülerforschungszentrum
Prof. Dr.-Ing. Axel Sikora,

4. April 2012
Einführung in die Robotik mit LEGO Mindstorms NXT
Lars Möllendorf, B.Eng.
www.mnu.de

Top

phaenovum beim Landeswettbewerb „Jugend forscht sehr erfolgreich"

30. März 2012

Das "phaenovum" war beim 47. Landeswettbewerb "Jugend forscht" in Fellbach sehr erfolgreich: Lorenz Eberhardt und Tobias Schemmelmann haben mit ihrem Projekt „Was klopft denn da an? Physik eines besonderen Spechts“ im Fach Fach Physik den ersten Platz erreicht und sich für den Bundeswettbewerb im Mai in Erfurt qualifiziert. Ein weiteres Team aus dem Fachbereich Physik erzielte mit dem Projekt „Bullroarer – das australische Urtelefon“  den dritten Platz. Lukas Wieg, Leonhard Bauersfeld und Marcel Neidinger (alle Hans-Thoma-Gymnasium, Lörrach) untersuchten die relevanten Parameter den spirituellen Instruments der australischen Ureinwohner.
www.jugend-forscht-bw.de/aktuelles.html

Top

phaenovum Projektpartner im EU Comenius Projekt „STIMULA“

21. bis 23. März 2012

In Belfast, Nordirland, fand das Meeting des EU-Comenius Projekts “STIMULA - Stimulating science and technology competences through teaching and learning innovative means” statt, bei dem das Innocel für den Projektpartner phaenovum
teilgenommen hat. Die Ergebnisse der Befragung von 1300 Schülern aus fünf europäischen Ländern, darunter Lörracher Schüler des HTG und der FES, wurden vorgestellt. Diese Befragung und ein Vergleich der Schulsysteme für Naturwissenschaft und Technik bildeten die Grundlage für die Entscheidung und Ausarbeitung der weiteren Aktivitäten für die Schüler. Der baskische Partner Elhuyar lud Innocel ein, bei einer Lehrerkonferenz in Spanien
das Projekt phaenovum vorzustellen.
http://stimula-project.eu

Top

phaenovum Teilprojekt „CAS Naturwissenschaftlich-technische Grundbildung für 4 – 11 jährige Kinder“ erfolgreich abgeschlossen. Übergabe der Zertifikate

11. bis 13. Oktober 2012

Die diesjährige Veranstaltung vom 11. bis 13. Oktober stand unter dem Motto Farben. Dr. Thomas Wiederkehr und ein SchülerInnenteam lud am Stand des phaenovums zum Experimentieren ein. Vorgestellt wurde auch das mit dem Bereich Informationstechnologie/Robotik gemeinsam entwickelte Demonstrationsobjekt der automatischen Regelung des Blutzuckerspiegels. Dies konnte anhand der Änderung der Farbe sehr gut beobachtet werden.
Das Highlight am Stand war die Herstellung von Temperaturindikatoren. Das Projekt das von der Baden-Württemberg-Stiftung im Rahmen des Programms „mikromakro“ finanziert wird, ist die Weiterentwicklung einer Arbeit über Indikatoren, die die Unterbrechung der Kühlkette anzeigt. Constantin Schöning und Jessica Arnegger, beide von der Mathilde-Planck-Schule in Lörrach, haben jetzt Temperaturindikatoren entwickelt, die auch eine kurzfristig erhöhte Temperatur bei der Lagerung nachweisen. Am Stand des phaenovums konnten außerdem Kinder die farbenprächtige Welt der dunklen Filzstifte erkunden. 

Top

Wissenstage Neuenburg

3. und 4. März 2012

Vom Bullroarer bis zur Seifenblase – das phaenovum stellte seine Arbeiten am Stand von "Jugend forscht" an den Wissenstagen in Neuenburg vor. Weiter führte das phaenovum Workshops zu den Themen „Roboter programmieren“, „Physikalisch-chemische Experimente“ und „Glas mit Silber verspiegeln, Farben Trennen“ an.
Die Wissens-Tage Baden-Württemberg werden unterstützt vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg und bieten den Besuchern Wissenswertes aus einer Vielzahl interessanter Themenbereiche. Anhand von Ausstellungselementen, Versuchsaufbauten, Vorträgen oder beispielsweise auch mittels multimedialer Wissensstationen wird Wissens & Bildung verständlich und interessant näher gebracht.
www.wissenstage.de

Top

phaenovum-Schüler beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ sehr erfolgreich

28. Februar 2012

Das phaenovum war bei dem Regionalwettbewerb „Jugend forscht“, der in Freiburgs stattfand, sehr erfolgreich: zwei Teams haben es als Regionalsieger in den Landesentscheid von „Jugend forscht“ nach Stuttgart geschafft, drei weitere Teams haben einen zweiten oder dritten Platz bei „Jugend forscht“ oder „Schüler experimentieren“ erzielt. Vom Fachbereich Physik/Nanosciences waren es acht SchülerInnen mit drei Projekten; im Bereich „Schüler experimentieren“ zwei Projekte mit vier SchülerInnen. Das Hans-Thoma-Gymnasium erhält außerdem den Schulpreis für die Teilnahme mit fünf Projekten. "Der besondere Dank gilt dem Betreuer Hermann Klein", hieß es dazu von der Leitung des "phaenovum". Insgesamt nahmen an diesem größten Regionalwettbewerb Baden-Württembergs 136 junge Menschen mit 71 Projekten teil.
www.jugend-forscht-bw.de/sieger2012.html

Top

EU-Finanzkontrolle beim Projektträger Stadt Lörrach

17. Februar 2012

Vom 13. bis 14. Februar war Julia Münch vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft/EU-Finanzkontrolle des Landes Baden-Württemberg im Auftrag der Programmbehörde in Lörrach, um die Abrechnungen des Projekts auf Herz und Nieren zu prüfen. Nach einer Besichtigung des neugebauten Schülerforschungszentrum mit Projektleiterin Diana Stöcker bezog sie ihren Schreibtisch im Rathaus Lörrach, um alle Vorgänge zu den Rechnungen vom 1. Januar 2010 bis zum 30. Juni 2011 abzugleichen und mittels Stempel die erfolgte Prüfung zu bestätigen. Dies war sowohl für die Projektleitung in der Vorbereitung aller Unterlagen als auch für Frau Münch eine gewaltige Aufgabe. Allein die Ausschreibungsunterlagen zum Neubau des Gebäudes nahmen sieben Ordner in Anspruch.
Im abschließenden Gespräch zeigte sich Frau Münch mit dem Ergebnis sehr zufrieden und bestätigte im Wesentlichen die korrekte Abwicklung und Abrechnung des Projekts. Der endgültige Bericht wird zum 30. April der Programmbehörde als Auftraggeber vorgelegt.
Dies war die dritte Prüfung beim Projektträger nachdem die INTERREG-Verwaltungsbehörde als 1. Prüfebene bereits 2010 und 2011zur Kontrolle in Lörrach war. Frau Münch wies darauf hin, dass die Programmbehörde jährlich stichprobenartig verschiedene Projekte zur Prüfung ermittelt. Kriterien für die Auswahl sind u.a. die Höhe der Förderung, Anzahl der Projektpartner und Gesamtumfang des Projekts. Das Projekt phaenovum ist eines der größten Projekte im laufenden Programm INTERREG Oberrhein IV A.

Top

Phaenovum junior an Grundschulen eingeführt

11. Februar 2012

Nach einer zweieinhalbjährigen Pilotphase an drei Lörracher Grundschulen startete phaenovum junior mit Beginn des laufenden Schuljahres an den Lörracher Grundschulen. Mit Hilfe einer Finanzierung der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden haben alle teilnehmenden Schulen die Möglichkeit innerhalb der nächsten vier Jahre zeitnahe 1:1 Schulungen von Lehrern und Elternexperten zu erhalten, ebenso wie die ersten Durchführungen von 8 Experimentiersequenzen in den Klassen. Damit soll den Grundschulen ermöglicht werden, die Experimente langfristig und eigenständig mit Hilfe von ehrenamtlichen Experten (Eltern) zu implementieren.
Mindestens eine Experimenteiersequenz haben mittlerweile alle teilnehmenden Schulen eingeführt. Die Möglichkeit zu einem Erfahrungsbericht aller Grundschulen mit Staatlichem Schulamt Lörrach und Projektleitung phaenovum junior ermöglicht ein Treffen im Juli 2012.

Top

Trinationaler Schülerkongress Freiburg

19. und 20. Januar 2012

Am 4. Trinationalen Schülerkongress, der dieses Jahr in Freiburg stattfand, war das phaenovum erneut vertreten. Folgende phaenovum-Projekte wurden präsentiert:
Christoph Vierke, Anton Ziegler, Jan-Michael Franz mit „Magnetohydrodynamik“, Katharina Ohm, Andreas Schmiele mit „Singende Röhren“, Leonard Bauersfeld, Lukas Wieg mit „Warum sind im Bermuda-Dreieck so viele Schiffe auf mysteriöse Weise versunken?“ und Tobias Schemmelmann, Lorenz Eberhardt mit „Wer klopft denn da?“
Schülerinnen des Lycées Theodore Deck Guebwiller gingen der Frage nach, ob die Strahlen ihres Handys den Backvorgang eines Gugelhupfs ihrer Großmutter misslingen lassen können.
www.biovalley-college.net/Schkongress.htm

Top

Redaktion von „econo Campus“ besucht das phaenovum

10. Januar 2012

Für die neueste Ausgabe "econo campus" hat die Redaktion das phaenovum besucht und im Robotik-Kurs Daniel Haß und Marcel Hollerbach über die Schulter geschaut.
www.econo.de/econo-campus/econo-campus.html

Top

ICYS International Conference of Young Scientists 2012 in Nijmegen

16. – 23. April 2012

Das ICYS führt Jugendliche aus der ganzen Welt zusammen, um ihre Forschungsergebnisse in Naturwissenschaft, Mathematik und Informatik in einem spannenden Wettbewerb auszutauschen. Außerdem bietet dieser Wettbewerb eine ausgezeichnete Gelegenheit, Freundschaften zwischen den Jugendlichen verschiedenster Länder zu knüpfen. Der Fachbereich Physik/NanoSciences wird auch dieses Jahr wieder am ICYS-Wettbewerb teilnehmen.
http://icys.science.ru.nl/

Top

Lorenz Eberhardt erfolgreich – Gymnasiast erreicht die vierte Runde bei der Internationalen PhysikOlympiade

Der 17-jährige Gymnasiast Lorenz Eberhardt nahm vom 28. Januar bis zum 3. Februar im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Göttingen am Auswahlverfahren für die Internationale PhysikOlympiade 2012 teil. Dabei qualifizierte er sich aus einer Gruppe von 51 jungen Physik-Talenten aus ganz Deutschland für die nächste Runde. Im April treten diese 15 besten Nachwuchsphysiker Deutschlands in Hamburg nochmals gegeneinander an und ermitteln die fünf Teilnehmer, die Deutschland im Juli auf der 43. Internationalen PhysikOlympiade (IPhO) in Tallinn und Tartu, Estland, vertreten werden. Zudem qualifizierte sich Lorenz durch seinen Erfolg für das Auswahlverfahren der Deutschen Studienstiftung.
www.ipn.uni-kiel.de/projekte/ipho/index.html

Top

Technik unsere Zukunft – Entdecker, Entwickler und Erfinder für eine nachhaltige Gesellschaft gesucht!

14. Mai 2012

Podiumsdiskussion in der Gewerbeschule Lörrach um 19.30 Uhr. Gesprächsmöglichkeit mit Lehrern der Gewerbeschule zu einzelnen Schularten ab 19 Uhr.
Im Handwerk, als Techniker,  Ingenieur und Wissenschaftler in kreativen Teams an gemeinsamen Aufgaben knobeln und dringend benötigte innovative und nachhaltige Lösungen für die Gesellschaft der Zukunft finden.

Top

Schülerwettbewerb "Zukunftsbilder"

Anlässlich des Landesjubiläums „60 Jahre Baden-Württemberg“ veranstaltet das KIT unter der Schirmherrschaft der baden-württembergischen Forschungsministerin Theresia Bauer einen landesweiten Schülerwettbewerb. Themen: Energie und Umwelt, Mobilität, Information und Kommunikation, Miniaturisierung, Maschinenbau und Robotik, Chemie und Pharmazie.
www.pkm.kit.edu/3980.php

Top

Wissenschaftsfestival

23. Juni 2012

Die Siegerprojekte "Stadt der jungen Forscher" werden am 23. Juni 2012 auf dem Wissenschaftsfestival - dem Höhepunkt des Förderwettbewerbs - öffentlich präsentiert. Der Förderwettbewerb wurde von der Stadtmarketing Karlsruhe GmbH in Kooperation mit den Karlsruher Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen durchgeführt. Schirmherr des Festivals ist Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg.
Keine Angst vor Wissenschaft!
Im Rahmen des Festivals findet am 21. Und 22. Juni 2012 die Fachtagung „Keine Angst vor Wissenschaft!“ der drei Initiatoren Körber- Stiftung, Robert Bosch Stiftung und Deutsche Telekom Stiftung statt.
www.stadt-der-jungen-forscher.de

Top

tun Basel – Nachwuchsförderung in Technik und Naturwissenschaften anlässlich der Muba Basel

13. bis 22.April 2012

Die interaktive Erlebnisschau tunBasel will Kinder und Jugendliche wieder vermehrt für Naturwissenschaften und Technik begeistern und damit die Voraussetzungen für die häufigere Wahl entsprechender Berufe und Studiengänge verbessern.
www.tunbasel.ch

Top

Herausgeber

phaenovum - trinationales Schülerforschungsnetzwerk Dreiländereck 

www.phaenovum.eu
newsletter@phaenovum.eu

Dieses Projekt wurde von der Europäischen Union kofinanziert – Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)
www.interreg-oberrhein.eu

Der phaenovum-Newsletter erscheint 4 x jährlich und wird über die Gegebenheiten rund um das phaenovum Schülerforschungsnetzwerk Dreiländereck berichten.

Weiterempfehlen
Sie möchten, dass auch Ihre Geschäftspartner, Freunde und Bekannten darüber informiert werden, was am phaenovum passiert? Dann empfehlen Sie Ihnen den phaenovum-Newsletter!

Abmelden
Wenn Sie den phaenovum-Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich selbstverständlich jederzeit austragen lassen. Senden Sie hierfür eine Mail mit dem Betreff „abmelden“ an newsletter@phaenovum.eu

phaenovum Newsletter

Der phaenovum-Newsletter erscheint 3 bis 4 mal im Jahr. Die nächste Ausgabe erhalten Sie im Dezember 2017. 

Sie haben einen interessanten Beitrag?
Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

phaenovum Newsletter
abonnieren | abonner: