Top

Einzelne Plätze sind noch frei! Vielfältige Kurse für naturwissenschaftlich-technisch interessierte Schülerinnen und Schüler

Oktober 2014

Im Kurs „Zaubern mit Physik“ sind noch Plätze frei. Schülerinnen und Schüler ab 10 Jahren, die gerne basteln, sägen und löten können an vier Terminen erstaunliche Phänomene entdecken.

Wer gerne Lebensmittel untersuchen möchte und dafür z.B. Petersilie auf Farbstoffe oder Chips auf den Fettgehalt untersuchen oder Käse selbst herstellen möchte, ist im Kurs „Erforsche Lebensmittel - Chemie mit Lebensmitteln“ ab 12 Jahren genau richtig. 

Eine Digitaluhr selbst herstellen und nebenbei elektronische Bauteile kennen lernen, können Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren im Kurs „Entdecke die Welt der Elektronik“ an fünf Terminen.

Mit dem Rastertunnel- und Rasterkraftmikroskop können Oberflächen untersucht und dabei Atome und Nanostrukturen sichtbar gemacht werden. Wer dies selbst machen möchte, sollte sich zum Wochenendkurs für Jugendliche ab 15 Jahren anmelden. Es ist ein Kurs für Interessierte und es wird kein spezielles Wissen vorausgesetzt.

Anmeldung ist möglich unter

http://www.phaenovum.eu/angebot/ oder
telefonisch unter 07621 5500107

Top

Fortbildung für GrundschullehrerInnen / PrimarschullehrerInnen – Experimentieren in der Grundschule – leicht gemacht!

5. November 2014 (Anmeldeschluss)

Experimente bereichern jeden Sachunterricht. Aber wie groß ist der Aufwand? Die Weiterbildung der BASF hilft Ihnen dabei, den Aufwand für die Vorbereitung und Durchführung gering zu halten und die Schüler für das selbstständige Forschen zu begeistern. Die Fortbildung findet am 13. November 2014 und am 12. März 2015 jeweils von 8:30-12:00 Uhr im phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck Seminarraum Neubau/Labor statt. Weitere Informationen und Anmeldung unter: 

www.phaenovum.eu/angebot/exkursionen/experimentieren-in-der-grundschule-leicht-gemacht.html
oder telefonisch unter 0049 7621 5500107.

Anmeldeschluss: 5. November 2014

Top

Rennsport ist unsere Leidenschaft: raecing – F1 in der Schule

29. August 2014

Die Begeisterung für schnelle Autos aufzunehmen und junge Menschen darüber zu Naturwissenschaft und Technik zu führen, ist das Ziel des neuen phaenovum-Projekts „raecing“. Die fünf Teams haben die Aufgabe jeweils ein kleines Rennauto zu konstruieren und zu fräsen, um anschließend im Wettbewerb „F1 in der Schule“ zu gewinnen. Dabei ist nicht nur Schnelligkeit wichtig, sondern auch die Gestaltung des Autos, der Teamkleidung und der Boxengasse. Entscheidend ist ebenso, ob Sponsoren angeworben werden konnten und wie gut die Jugendlichen selbst ihre finanziellen Mittel verwalten.

Weitere Informationen unter 

www.raecing.de oder
www.facebook.com/raecing

Top

Zwei Preise beim BundesUmweltWettbewerb für Schülerinnen und Schüler des phaenovums

20. September 2014

Bei der 24. Wettbewerbsrunde des BundesUmweltWettbewerbs am 20.September 2014 bei der Heinz Sielmann Stiftung auf Gut Herbigshagen in Duderstadt (Niedersachsen) erhielten Schülergruppen des phaenovums einen Sonderpreis und einen Förderpreis für ihre innovativen Projekte.

Ronja Spanke (14) aus Steinen führte bei ihrem Projekt „Kann man mit Hilfe von Strom unter die Erde schauen? - Geoelektrik“ Strom- und Spannungsmessungen durch, um die Bodenzusammensetzung zu ermitteln. Ihr Ziel war es eine Messmethodik zu entwickeln, um zukünftig Probleme wie bei der Tiefenbohrung in Staufen zur Nutzung der Geothermie zu vermeiden. Für diese Forschungsarbeit wurde sie mit einem Sonderpreis, der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung zur Verfügung gestellt wurde, ausgezeichnet. Das Preisgeld in Höhe von 500 Euro überreichte ihr, im Beisein von Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Gunnar Friege (Vorsitzender der Wettbewerbsjury und Professor für Didaktik der Physik an der Universität Hannover).

Michelle Matysik (17), Iovana Meyer (18) und Faruq Nanouche (16) untersuchten verschiedene Pilze nach einem Wirkstoff um die Effektivität der Produktion von Biokraftstoffen zu steigern. Für ihr Projekt „Biokraftstoffe aus Pilzen – Was steckt dahinter?“ erhielten sie einen Förderpreis in Höhe von 250 Euro, der von der Stiftung Evolution zur Verfügung gestellt wurde.

www.sielmann-stiftung.de

Top

Leonard Bauersfeld stellt der Bundeskanzerin sein Projekt vor

17. September 2014

Beim Bundeswettbewerb Jugend forscht im Mai/Juni dieses Jahres erzielte Leonard Bauersfeld den "Sonderpreis der Bundeskanzlerin" für die originellste Arbeit. Beim Empfang der Preisträger des Bundeswettbewerbs Jugend forscht im Bundeskanzleramt, konnte der Jungforscher Leonard Bauersfeld der Bundeskanzlerin sein Projekt vorstellen. Der 16-jährige Schüler des phaenovums hat das Drehverhalten eines Sprinklers untersucht, der das Wasser anders als üblich nicht ausstößt, sondern ansaugt. "Das ist Grundlagenforschung, die Respekt verdient", sagte Merkel.

Der diesjährige Wettbewerb Jugend forscht stand unter dem Motto "Verwirkliche Deine Idee". Mehr als 12.000 junge Forscherinnen und Forscher nahmen mit 6.432 Projekten in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik daran teil.

Das Video zur Präsentation finden Sie unter:
www.bundeskanzlerin.de/Content/DE/Artikel/2014/09/2014-09-17-jugend-forscht-im%20kanzleramt.html

Top

phaenovum-Schüler erfolgreich bei der Mathematikweltmeisterschaft (ITYM)

13. Juli bis 19. Juli 2014

Ein 4. Preis bei einer starken Konkurrenz – das ist die erfolgreiche Bilanz des baden-württembergischen Teams bei der 6. Mathematikweltmeisterschaft (International Tournament of Young Mathematicians, ITYM) vom 13. bis 19. Juli 2014 an der Jacobs University in Bremen. Das Team „Germany 2“, dem verschiedene Schüler aus ganz Deutschland angehörten, wurde vom phaenovum-Schüler Kianusch Vahid Yousefnia, Hans-Thoma-Gymnasium Lörrach, angeführt.

63 Oberstufenschüler aus insgesamt neun Nationen (Deutschland, Frankreich, Russland, Weißrussland, Bulgarien, Rumänien, Ukraine, Iran, Nepal) nahmen bei der Weltmeisterschaft teil. Der Wettbewerb möchte für Mathematik und ihre Anwendungen begeistern, wissenschaftliches Denken und Diskussionsvermögen schulen und damit eine Brücke zwischen Forschungs- und Schulmathematik schlagen.

www.itym.org

Top

phaenovum Jungforscher bei der Nobelpreisträgertagung in Lindau

29. Juni bis 4. Juli 2014

Vom 29. Juni bis 4. Juli fand in Lindau am Bodensee die 64. Nobelpreisträgertagung statt, in diesem Jahr mit dem Schwerpunkt Medizin und Physiologie. Zwei phaenovum-Jungforscher waren mit ihren Betreuern dabei.
Die mehr als 650 anwesenden internationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten während der Konferenz aktuelle Forschungsthemen, konnten Kontakte knüpfen und sich inspirieren lassen. Zur Abschlussveranstaltung der Tagung wurden die diesjährigen Gewinner des Landeswettbewerbs Jugend forscht Baden Württemberg zusammen mit ihren Betreuern eingeladen. Aus dem phaenovum waren Leonard Bauersfeld (16), Jan Maintok (18), Simon Geyer (18) und Bernhard Roth (18) eingeladen. Alle vier sind bzw. waren bis zu ihrem Abitur Schüler des Hans-Thoma-Gymnasiums in Lörrach. Bauersfeld erhielt beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ im Mai diesen Jahres mit seinem Projekt „Invertierter Sprinkler“ den Preis der Kanzlerin für die originellste Arbeit.  Einen zweiten Platz erzielten die Schüler Maintok, Geyer und Roth mit ihrer Arbeit „Barchane- Dünen auf Tauchstation“.

www.lindau-nobel.org

Top

Studieninformationstag an der DHBW Lörrach

19. November 2014

Der diesjährige Studieninformationstag an der DHBW findet am 19. November 2014 von 9 bis 15 Uhr statt.
An diesem Tag bietet die DHBW Lörrach Schülerinnen und Schülern, Lehrern und Eltern die Möglichkeit, sich über das duale Studium, Ausbildungspartner der DHBW Lörrach und die einzelnen Studiengänge zu informieren.
Es wird ein Programm-Mix aus Infoveranstaltungen, Campusführungen und Firmenvorträgen zusammengestellt. Zentraler Programmpunkt sind dabei die Präsentationen der beteiligten Dualen Partner.
Der landesweite Studieninformationstag findet traditionell seit fast 20 Jahren immer Mitte November am Buß- und Bettag statt. Die Angebote der Hochschulen zum Studieninformationstag 2014 stehen Ihnen unter www.studieninfotag.de zur Verfügung.

www.dhbw-loerrach.de/sit.html
www.studieninfotag.de/

Top

Syngenta

Syngenta fördert das phaenovum erneut und wird als Silber-Sponsor mit einem Betrag von 5.000 € die Angebote des phaenovums im Schuljahr 2014/2015 finanziell unterstützen. Herzlichen Dank!

Top

Exkursion zur Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Life Sciences

14. Oktober 2014

Eine Schülergruppe des Fachbereichs LifeSciences des phaenovums besuchte das Analytische Labor der Fachhochschule Nordwestschweiz. Sehr beeindruckend für die Jugendlichen waren die hochmoderne technische Ausrüstung und die interessanten Forschungsgebieten auf denen die Hochschule forscht.

Top

Herbstfest bei Aluminium Rheinfelden

11. Oktober 2014

Beim diesjährigen Herbstfest der Aluminium Rheinfelden bot das phaenovum für die Kinder und Jugendlichen der Mitarbeiter Mitmachexperimente an. Unter Anleitung von phaenovum-Schülerinnen und Schülern sowie Betreuern konnten Roboter programmiert werden, Vitamin C in verschiedenen Lebensmitteln nachgewiesen werden und Parfüm selbst hergestellt werden.

Top

Ausbildungsbörse Weil am Rhein

27. September 2014

Auch dieses Jahr war das phaenovum wieder an der Ausbildungsbörse in Weil am Rhein vertreten. Viele Besucher informierten sich über die berufsorientierenden Angebote des phaenovums.

www.weil-am-rhein.de

Top

Sommerferienkurse, Summer University und „Mit Los geht’s los“ der Bürgerstiftung

Das phaenovum konnte dieses Jahr ein tolles Programm an Ferienkursen anbieten. Die Kurse „Programmieren von Robotern“, „Angewandte Elektronik“, „Zaubern mit Chemie“, Musizieren mit Physik“ und „Exciting Physics“ für jüngere Schüler ab 10 Jahren wurden dabei von Schülerinnen und Schüler des phaenovums sowie Studentinnen und Studenten angeboten. Das Interesse der Kinder und Jugendliche war sehr groß - die Kurse waren sehr schnell ausgebucht.
Auch an der Summer University der Dualen Hochschule Baden-Württemberg bot das phaenovum wieder Programmierkurse an. Die Jugendlichen programmierten dabei den humanoiden Roboter „NAO“ des phaenovums, so dass dieser hören, antworten, laufen oder tanzen konnte.
Erstmals beteiligte sich das phaenovum an der Aktion der Bürgerstiftung „Mit Los geht’s los“ mit einem Robotikkurs, der von einer DHBW-Studentin, Endress+Hauser Infoserve, zusammen mit einem phaenovum Schüler angeboten wurde.

Top

Besuch der Uni Hamburg im phaenovum

Da auch in Hamburg ein Schülerforschungszentrum gegründet werden soll, hat Dr. Olaf Uhden, Uni Hamburg, Fakultät EW Physikdidaktik das phaenovum besucht, um von den Erfahrungen lernen zu können. Im intensiven Gespräch mit den Lehrkräften, Schülern und der Geschäftsführung informierte er sich über die Räumlichkeiten, Organisation und Finanzierung und zeigte sich beeindruckt von den Möglichkeiten der Schüler im phaenovum.

Top

Schülerinnen und Schüler des Projekts „raecing“ an der DHBW

5. Juni/3. Juli 2014

Die Schülerinnen und Schüler des Projekts „raecing“ erhielten durch die Duale Hochschule Baden-Württemberg eine Einführung in die Technik des CNC Fräsens. Dabei führte Prof. Dr.-Ing. Manfred Schlatter zuerst bei einem Termin am phaenovum in die Theorie ein. An einem weiteren Termin konnten die Jugendlichen  an den Maschinen der DHBW ihr Wissen und Können ausprobieren. Die Schülerinnen und Schüler wollen für den Wettbewerb „F1 in der Schule“ mitmachen und müssen dafür ein eigenes Modell eines Rennautos konstruieren und fertigen. 

www.raecing.de oder
www.facebook.com/raecing

Top

Teamkurse: Das Technorama für das gesamte Lehrerkollegium Fortbildungskurse für Lehrkräfte.

23. September 2014

Der Schuldienst unterstützt mit einem umfangreichen Fortbildungsangebot Lehrerinnen und Lehrer bei der Vermittlung von Naturwissenschaften und engagiert sich in landesweiten Initiativen für eine Verbesserung des Unterrichtes.

www.technorama.ch

Top

Neues Kursprogramm der Hectorakademie Efringen-Kirchen

Oktober 2014

Mit Kursen wie „Zauber Geo-Metrix“, „Tanzen für Kinder“ und „Picasso und ich: Malen wie berühmte Künstler“ lädt die Hectorakademie Kinder vom Kindergarten bis zur vierten Klasse ein.

Weitere Informationen unter:
www.hk-efringen-kirchen.de

Top

Übersetzung

Dieser Newsletter wurde übersetzt mit freundlicher Unterstützung von BB3regio Deutsch-Französischer Kommunikationsservice / Conseil en communication franco-allemande

Top

Herausgeber

Spenden

Möchten sie das phaenovum finanziell unterstützen?

Gerne nehmen wir Spenden entgegen. IBAN DE38 6835 00020 0000 22 , BIC SKL0DE66, Sparkasse Lörrach-Rheinfelden. Wenn sie uns Name und Adresse mitteilen, so senden wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung zu. 

phaenovum - trinationales Schülerforschungsnetzwerk Dreiländereck

www.phaenovum.eu
newsletter@phaenovum.eu

Dieses Projekt wurde von der Europäischen Union kofinanziert – Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)
www.interreg-oberrhein.eu

Der phaenovum-Newsletter erscheint 4 x jährlich und wird über die Gegebenheiten rund um das phaenovum Schülerforschungsnetzwerk Dreiländereck berichten.

Weiterempfehlen
Sie möchten, dass auch Ihre Geschäftspartner, Freunde und Bekannten darüber informiert werden, was am phaenovum passiert? Dann empfehlen Sie Ihnen den phaenovum-Newsletter!

Abmelden
Wenn Sie den phaenovum-Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich selbstverständlich jederzeit austragen lassen. Senden Sie hierfür eine Mail mit dem Betreff „abmelden“ an newsletter@phaenovum.eu

phaenovum Newsletter

Der phaenovum-Newsletter erscheint 3 bis 4 mal im Jahr. Die nächste Ausgabe erhalten Sie im Dezember 2017. 

Sie haben einen interessanten Beitrag?
Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

phaenovum Newsletter
abonnieren | abonner: