phaenovum Facebook

Seit diesem Schuljahr pflegen die zwei Schüler Marcel Neidinger und Simon Geyer die Facebook Seite des phaenovums. Besuchen Sie unsere Seite mit vielen schönen Fotos unter www.facebook.com/phaenovum. Sie können sich auf dieser Seite unmittelbar über die aktuellen Aktivitäten und Erfolge des phaenovums informieren und müssen dazu nicht selbst Mitglied bei Facebook sein. Natürlich freuen wir uns über Kommentare und Bewertungen von Mitgliedern. Wir werden Sie aber auch weiterhin mit diesem Newsletter über Aktivitäten, Angebote und Erfolge des phaenovums informieren.  

Top

Sommerferienkurse: Wenige Plätze sind noch frei!

Auch dieses Jahr kann das phaenovum wieder spannende Sommerferienkurse für naturwissenschaftlich und technisch interessierte Schülerinnen und Schüler ab 10 Jahren anbieten. Das Angebot konnte auf sechs Kurse in den Bereichen Elektronik, chemisches Experimentieren, Physik und Programmierung erweitert werden, die aber trotzdem sehr schnell nahezu ausgebucht waren. Im Kurs „Musizieren mit Physik“ und „Roboter-Programmierung“ sind noch wenige Plätze frei.

Anmeldung unter: www.phaenovum.eu/angebot

Top

Summer University 2014

08.-11. September 2014

Das phaenovum beteiligt sich auch dieses Jahr wieder an der Summer University der DHBW/VDE vom 08.-11.September 2014.  Neben Vorträgen zum Studium, zu Berufsbildern und Bewerbungstipps gibt es die Möglichkeit, in die Roboterprogrammierung einzusteigen. Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 bis 12.

Weitere Informationen unter:  www.dhbw-loerrach.de/index.php?id=3167

Top

Programmierkurs für die Aktion „Mit Los geht‘s los“ der Bürgerstiftung Lörrach

August 2014

Das phaenovum bietet für die Tombola für Kinder „Mit Los geht‘s los“ der Bürgerstiftung Lörrach einen Kurs zum Programmieren von Robotern an. Viele Kinder haben sich für den phaenovum-Kurs beworben. Die Lose wurden mittlerweile durch die Bürgerstiftung gezogen und die Gewinner sind benachrichtigt. 

www.buergerstiftung-loerrach.de/projekte/mit-los-gehts-los

Top

Projekttage des HTG und ITG am phaenovum

Juli 2014

Schüler des ITG Lörrach werden im Rahmen der Projekttage der Gewerbeschule das phaenovum besuchen und den humanoiden Roboter NAO programmieren. Eine Einführung in die Bearbeitung einer Jugend forscht-Aufgabenstellung wird im Rahmen der Projekttage am Hans-Thoma-Gymnasium angeboten. Neben der Programmierung und wissenschaftlichen Fotografieren geht es um das Darstellen und Auswerten von Messwerten.

Top

Bundessieg und zweiter Platz für phaenovum-Schüler bei Jugend forscht Deutschland

29. Mai bis 1. Juni 2014

Beim 49. Bundeswettbewerb Jugend forscht vom 29. Mai bis 1. Juni 2014 in Künzelsau erhielt Leonard Bauersfeld (16), Hans-Thoma-Gymnasium den Preis der Bundeskanzlerin für die originellste Arbeit und erzielte damit einen mit 3.000 € dotierten Bundespreis. Angetreten ist er im Fachbereich Physik mit dem Projekt „Invertierter Wassersprinkler“.

Simon Geyer (18), Jan Maintok (18) und Bernhard Roth (18), alle Hans-Thoma-Gymnasium, errangen mit dem Projekt „Barchanen – Dünen auf Tauchstation“ den zweiten Platz in der Kategorie Geo- und Raumwissenschaften, der mit 2.000 € belohnt wurde. Zudem wurde den drei Schülern der Preis für Geographie in Höhe von 1.000 € verliehen. Betreuer von beiden erfolgreichen Projekten ist Hermann Klein, Fachbereichsleiter Physik am phaenovum und Lehrer am Hans-Thoma-Gymnasium. Das Dünen-Projekt wurde vom phaenovum-Schüler Marcel Neidinger mitbetreut.

www.jugend-forscht-bw.de/bundeswettbewerb2014.html

Top

Landessieg bei „Schüler experimentieren“

15. und 16. Mai 2014

Zwei Schülergruppen des phaenovum Schülerforschungszentrums Lörrach Dreiländereck sind beim Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“ in Balingen am 15. und 16. Mai angetreten. Jan Ruchatz (13), Geschwister-Scholl-Gymnasium in Waldkirch, erzielte den Landessieg im Fachgebiet Biologie. Jan stellte sein Projekt „Anthocyane – Warum werden Blätter rot?“ zum zweiten Mal bei der Juniorsparte von Jugend forscht vor. Nachdem er letztes Jahr schon den zweiten Platz erzielte, konnte er dieses Jahr die Juroren mit fachlicher Kompetenz, fundierten Messungen und systematischen Untersuchungen überzeugen. Alexandra Martin (13) und Franziska Messerer (12) haben ihr Projekt „Wie viel Kraft haben Greifvögel in ihren Füßen?“ vorgestellt und wurden mit einem Buchpreis belohnt.

www.jugend-forscht-bw.de/landeswettbewerbschueex.html

Top

Intel International Science and Engineering Fair 2014 in den USA

11. bis 16.Mai 2014

Drei Schüler des phaenovums konnten sich auf Grund einer Platzierung beim Bundeswettbewerb Jugend forscht 2013 für den wichtigsten internationalen Wettbewerb für Schüler qualifizieren. Marcel Neidinger (17) und Leonard Bauersfeld (16) aus Lörrach gewannen mit dem Projekt „Kerzenlift“ einen zweiten Preis im Fach Physik und Astronomie in Höhe von 1.500 US-Dollar. Johannes Reinhart (18) stellte sein Projekt „Pflanzliche Selbstheilung unter dem Mikroskop“ vor. An der International Science and Engineering Fair (ISEF) in Los Angeles kämpften 1700 Teilnehmer aus 70 Nationen eine Woche lang um Preise und Platzierungen.

www.intel.com/content/www/us/en/education/competitions/international-science-and-engineering-fair.html

Top

Zwei Lörracherinnen beim „German National Brain Bee 2014“

13. Mai 2014

Zwei Lörracher Schülerinnen nahmen am 10. Mai 2014 am nationalen Neurowissenschafts-Wettbewerb in Heidelberg teil. Tania Ginkel (17) trat dabei für das phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck und Elif Dirgen (16) für das Hans-Thoma-Gymnasium an. Insgesamt nahmen nur 40 ausgewählte Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland an dem Wettbewerb, der in englischer Sprache ausgetragen wurde, teil.

http://germannationalbrainbee.files.wordpress.com/2014/05/program-2014-final.pdf

Top

21. Internationale Konferenz Junger Wissenschaftler (ICYS) beendet

22. April 2014

Medaillenregen in Belgrad: baden-württembergische Schüler erfolgreichstes Team

Viermal Gold, einmal Silber und einmal Bronze - das ist die erfolgreiche Bilanz für die baden-württembergischen Schülerinnen und Schüler, die an der Internationalen Konferenz junger Wissenschaftler (International Conference of Young Scientists, ICYS) vom 17. bis 23. April 2014 in Belgrad (Serbien) teilgenommen haben. In den Disziplinen Reine Physik, Angewandte Physik, Ökologie/Umwelt und Informatik errangen alle sechs Teilnehmer eine Medaille. Das Kepler-Seminar Stuttgart, das Schülerforschungszentrum Südwürttemberg (SFZ®) sowie das phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck schickten je zwei Teilnehmer ins Rennen. Für die Wissenschaftskonferenz traten die drei Förderzentren auch in diesem Jahr wieder unter dem Namen "Student Research Centers Baden- Württemberg" (Schülerforschungszentren Baden-Württemberg) an.

www.icys14.com

Top

Zwei Siege – zwei Platzierungen beim Landeswettbewerb Jugend forscht in Stuttgart

8. bis 10. April 2014

Das phaenovum war mit vier Projekten beim Landeswettbewerb Jugend forscht 2014 vertreten. Alle Projekte erzielten eine Platzierung. Die Landessiege im Fachgebiet Physik gingen an Leonard Bauersfeld (16) mit dem Projekt "Der invertierte Wassersprinkler" und im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften an Simon Geyer (18), Jan Maintok (18) und Bernhard Roth (18) mit dem Projekt "Barchanen - Dünen auf Tauchstation"  Jeweils zweite Plätze erzielten im Fachgebiet Biologie Tania Ginkel (17) und Elif Dirgen (16) mit dem Projekt "Lactase Präperate im Härtetest" und im Fachgebiet Physik Kianusch Vahid Yousefnia (17), Yannik Winzer (16) mit dem Projekt "Schibi, Schibo! Der Brauch des Scheibenschlagens im Fokus". Alle Schüler sind am Hans-Thoma-Gymnasium. Das Hans-Thoma-Gymnasium wurde als erfolgreichste Jugend forscht-Schule Baden-Württembergs 2014 ausgezeichnet.

www.jugend-forscht-bw.de/sieger2014.html

Top

International Summer Science Camp

02. bis 10. August 2014 Karlsruhe und Straßburg

Das International Summer Science Camp, kurz ISSC, ist ein naturwissenschaftliches Sommerlager, bei dem Jugendliche aus ganz Europa zusammen Wissenschaft und Technik entdecken. Das ISSC wird als Summer Camp über die internationale Partner-Dachorganisation MILSET Europe koordiniert. Bis jetzt haben neben juFORUM auch Partner in Schweden (Förbundet Unga Forskare), Portugal (AJC), Dänemark (UNF), Norwegen (Unge Forskere Norge) und Litauen (LGMOA) bereits das ISSC in ihrem Land beheimatet. Dabei wechselt jährlich das Austragungsland.

www.juforum.de/veranstaltungen/issc/

Top

ARaymond GmbH

Die ARaymond GmbH fördert das phaenovum erneut und wird als Bronze-Sponsor in den nächsten 3 Jahren mit einem Betrag von 7500 € die Angebote des phaenovums finanziell unterstützen. Besonders herauszuheben ist, dass dieser Vertrag über drei Jahre die finanzielle Planungssicherheit des phaenovums erhöht. 

Top

Autokabel, KBC, Streck, Endress+Hauser InfoServe unterstützen das IT-Seminar

Die Unternehmen Auto Kabel Management GmbH, KBC Manufaktur Koechlin, Baumgartner & Cie GmbH, Streck Transportgesellschaft m.b.H. und Endress+Hauser InfoServe GmbH stellen den Schülern der Kurse -  den sogenannten IT-Seminaren - „Java für Mindstorms-Roboter“ und „Python für NaoRoboter“  Praktikumsplätze in den Sommerferien zur Verfügung und unterstützen das phaenovum zusätzlich finanziell als Bronze-Sponsor in Höhe von 2500 €.

Top

Roche Pharma, DSM Nutritional Products und Thüga

Die Unternehmen Roche Pharma AG, DSM Nutritional Products GmbH und Thüga AG fördern das phaenovum auch in diesem Jahr. Die drei Unternehmen sind langjährige Unterstützer des phaenovums und haben die Patenschaftsverträge um ein weiteres Jahr verlängert.

Top

Energiedienst

Im Rahmen des Förderprogramms „Energie für Ideen“ unterstützte die Energiedienst AG acht Projekte des phaenovums in Höhe von jeweils 300 €. Informationen über das Förderprogramm und eines von Energiedienst unterstützten erfolgreichen phaenovum-Projekts finden Sie unter

http://blog.energiedienst.de/

Top

13. Life Sciences Schülerkongress (BCN)

21. und 22. Mai 2014

Auf Schloss Beuggen fand der 13. Life Sciences Schülerkongress des BioValley College Network (BNC) und des NaT-Working Projekts Molekularbiologie statt. Aus über 130 Schülerinnen und Schüler von über 25 Schulen aus Frankreich, Deutschland und der Schweiz wurden 70 ausgewählt, die ein besonderes Interesse an Life Sciences Themen zeigten. Im Mittelpunkt standen zahlreiche Vorträge von Wissenschaftlern, Vertretern der Wirtschaft, SchülerInnen, und auch der Austausch von Eindrücken und Erfahrungen. Elif Dirgen (16) und Tania Ginkel (17), beide Hans-Thoma-Gymnasium, stellten ihre am phaenovum erarbeitete Jugend forscht-Arbeit über "Lactase Präperate im Härtetest" vor. Die Anwendungsmöglichkeiten der Gentechnik, insbesondere im Bereich der Medizin und Naturwissenschaft, wurden vorgestellt, die ethischen Aspekte diskutiert und einige Ausblicke gewagt. 

www.biovalley-college.net/Schkongress.htm

Top

Sechs weitere Bildungspartnerschaften des phaenovums mit Schulen im Dreiländereck

14.Mai 2014

Das phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck kann als berufsbildende Institution/Bildungseinrichtung der Wirtschaft als Bildungspartner von Schulen auftreten. 14 Schulen der Region, darunter auch zwei Schweizer Schule, haben seit Anfang des Jahres diese Bildungspartnerschaft unterschrieben und erhielten Urkunden vom Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg. 

www.schulewirtschaft-bw.de

Top

Tag der offenen Tür im phaenovum

10. Mai 2014

Der Tag der offenen Tür am 10. Mai 2014 war ein großer Erfolg. 500 Besucher, darunter sehr viele Kinder, nahmen die vielfältigen Angebote, wie Programmieren von Robotern, Versilbern von Reagenzgläsern oder Nachweis von Vitamin C in Lebensmitteln  des phaenovums wahr. Auch an den Ständen der Gold- und Silber-Sponsoren Endress+Hauser, BASF und Busch wurde gelötet und mit Wasser und Vakuum experimentiert. Andere Besucher ließen sich von den phaenovum-Schülern ihre Projekte erklären, nahmen selbst an einem Wettbewerb teil oder informierten sich über Quantenphysik beim Vortrag von Professor Hendrik Bluhm (RWTH Aachen). Viele erprobten sich auch beim traditionellen fastnächtlichen Scheibenschlagen und ließen die Geschwindigkeit der selbst abgeschossenen Scheibe ausmessen.

Top

6. Trinationales LifeScience Symposion

5. April 2014

Lehrer aus drei Nationen am Hans-Thoma-Gymnasium und am phaenovum

Das 6. Life Science Symposium des BCN (BioValley-College-Network), fand dieses Jahr auf deutscher Seite am Hans-Thoma-Gymnasium und am phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck statt. 142 Lehrerinnen und Lehrer aus Frankreich (21), der Schweiz (68) und Deutschland (53) haben mit großem Interesse an den vielfältigen Workshops  teilgenommen. Die Inhalte der praxisnah ausgerichteten Kurse boten den Lehrerinnen und Lehrern Anregungen, die sie direkt im Unterricht verwenden können.

Schulpräsident Rudolf Bosch, Regierungspräsidium Freiburg, stellte in seinem Grußwort die Wichtigkeit solcher trinationalen Veranstaltungen heraus, an denen die Lehrkräfte auch durch intensiven Austausch voneinander profitieren. Beim Rundgang zeigte er sich vom vielfältigen und ansprechenden Angebot der Workshops überrascht. Über das phaenovum informierte er sich im Rahmen einer Führung und war über die Vielfältigkeit der Angebote, den hohen Nutzerzahlen und vom Erfolg der phaenovum-Schülerinnen und Schüler an Wettbewerben äußerst angetan.

www.biovalley-college.net/Symposium.htm

 

Top

natec-Kommunikationsseminar/natec-Camp

28.-29. März 2014

Zehn Schülerinnen und Schüler nahmen im Rahmen des Kurses „MentorInnen-Schulung“ an Experimentaleinheiten, einem Kommunikationsseminar im phaenovum, an einem zweitägigen Camp auf der Burg Liebenzell teil und qualifizierten sich damit als „Schülerassistenten“. Sie können damit den Lehrbeauftragten bei der Durchführung eines Kurses unterstützen oder sogar selbst Kurse anbieten.

Die Mentorinnen-Ausbildung ist Teil eines Projekts des Landesverbands für naturwissenschaftlich-technische Jugendbildung Baden-Württemberg natec. 

www.forscherland-bw.de/natec/der-verband

Top

Universität Konstanz: Physik-Feriencamp

10. bis 15. August 2014

Physik-Feriencamp auf dem Wassersportgelände der Universität

Im Physik-Feriencamp der Universität Konstanz für Schülerinnen der 8. bis 10. Klasse Gymnasium und Realschule tüftelst du vormittags im Labor an spannenden Versuchen und nachmittags entdeckst du gemeinsam mit anderen Mädchen physikalische Grenzen im Hochseilgarten oder beim Floßbau. Beim Lagerfeuer am Bodensee holst du die Sterne vom Himmel und kannst dich mit Studentinnen und Doktorandinnen der Physik über Träume und Erlebtes austauschen...Ein abwechslungsreiches Ferienprogramm!

Weitere Infos unter: www.schuelerinnen-forschen.de

Top

MAKER WORLD: Mach dir deine Welt, wie sie dir gefällt

28. und 29. Juni 2014 - Friedrichshafen

Mach’s selbst, mach’s individuell, mach’s originell – die Messe Friedrichshafen kreiert die neue Veranstaltung MAKER WORLD. Das Event rund ums Machen, Tüfteln und Gestalten findet parallel zur HAM RADIO statt und bringt Technikenthusiasten, Querdenker, Kreativköpfe sowie Selbermacher zusammen. 

www.maker-world.de

 

Top

Übersetzung

Dieser Newsletter wurde übersetzt mit freundlicher Unterstützung von BB3regio Deutsch-Französischer Kommunikationsservice / Conseil en communication franco-allemande

Top

Herausgeber

phaenovum - trinationales Schülerforschungsnetzwerk Dreiländereck

www.phaenovum.eu
newsletter@phaenovum.eu

Dieses Projekt wurde von der Europäischen Union kofinanziert – Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)
www.interreg-oberrhein.eu

Der phaenovum-Newsletter erscheint 4 x jährlich und wird über die Gegebenheiten rund um das phaenovum Schülerforschungsnetzwerk Dreiländereck berichten.

Weiterempfehlen
Sie möchten, dass auch Ihre Geschäftspartner, Freunde und Bekannten darüber informiert werden, was am phaenovum passiert? Dann empfehlen Sie Ihnen den phaenovum-Newsletter!

Abmelden
Wenn Sie den phaenovum-Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich selbstverständlich jederzeit austragen lassen. Senden Sie hierfür eine Mail mit dem Betreff „abmelden“ an newsletter@phaenovum.eu

phaenovum Newsletter

Der phaenovum-Newsletter erscheint 3 bis 4 mal im Jahr. Die nächste Ausgabe erhalten Sie im Dezember 2017. 

Sie haben einen interessanten Beitrag?
Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

phaenovum Newsletter
abonnieren | abonner: