Das phanovum wünscht allen Unterstützern, Mitgliedern und Interessierten frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr 2015

Wir blicken auf ein sehr ausgefülltes Jahr mit vielen erfolgreichen Projekten, interessanten Kursen, erfolgreichen Teilnahmen bei nationalen und internationalen Wettbewerben, neuen Kooperationen und Förderungen zurück. Ein Überblick über die Aktivitäten des Schuljahrs 2013/2014 wurde an der Mitgliederversammlung gegeben, über die in der Rubrik „Rückblick“ berichtet wird.

Wir freuen uns aber auch auf ein neues Jahr 2015 mit vielen spannenden Aktivitäten.

Über 20 Schülergruppen haben dieses Schuljahr Projekte bei „Jugend forscht“ angemeldet - wiederrum mehr als im letzten Jahr. Kurzfassungen sind unter www.phaenovum.eu/forschung/ zu finden. Eine raecing-Gruppe mit fünf Teams hat sich gebildet und wird am Wettbewerb „F1 in der Schule“ mitmachen. Auch an vielen weiteren Wettbewerben wie „UmweltBundesWettbewerb“, „Jugend testet“ oder „NAO Challenge“ werden unsere Schülerinnen und Schüler teilnehmen und das Spektrum an Wettbewerben damit erweitern. Die Kooperationen mit den Realschulen wurden erfolgreich weitergeführt und auch im letzten Jahr besuchten uns die Theodor-Heuss-Realschule Lörrach und die Realschule Dreiländereck, Weil am Rhein, mit allen Schülern der Klassenstufe 6.

phaenovum junior wird an 22 Schulen der Region erfolgreich umgesetzt.

Möglich ist dieses Angebot durch die finanzielle Förderung von zahlreichen Sponsoren, Paten, Spendern und anderen Unterstützern, die auf unserer Homepage unter www.phaenovum.eu/phaenovum-de/netzwerk/ aufgelistet sind, und der Unterstützung durch die Stadt Lörrach und dem Land Baden-Württemberg. Herzlichen Dank!

Das phaenovum wünscht allen Unterstützern, Mitgliedern und Interessierten frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr 2015.

Top

Neue Kurse

Anfang des Jahre 2015 beginnen neue Kurse des phaenovums. Einzelne Plätze sind in folgenden Kursen frei:

Der Kurs „Zaubern mit Physik“, der am Dienstag, den 23. Juni 2015 beginnt, ist für Schülerinnen und Schüler ab 10 Jahren, mit Interesse am Handwerken und Physik geeignet.

Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren untersuchen im Kurs „Erforsche Lebensmittel – Chemie mit Lebensmitteln“, der am Mittwoch, den 14. Januar beginnt, verschiedene Inhaltsstoffe wie Farbstoffe, Vitamine oder Fette in Chips, Tomaten oder Käse.

Eine Einführung in die Rastertunnel- und Rasterkraftmikroskopie erhalten Jugendliche ab 15 Jahren beim Wochenendkurs am 28.02. und 01.03.2015 durch die Untersuchung von verschiedenen Proben, um die Nanostrukturen abbilden zu können. Die physikalischen Grundlagen, Aufbau, Funktionsweise der Rastertunnel- und Rasterkraftmikroskopie werden dabei erklärt und auch einen Einblick in die Nanotechnologie und molekulare Elektronik gegeben.

Am 27.Februar 2015 beginnt der Kurs „IT-Seminar II: Python für NAO, den humanoiden Roboter“ für Jugendliche mit Grunderfahrungen in einer Programmiersprache.

Zudem wird es auch neue Kurse zum Beispiel zur Programmierung von Raspberry Pi im Bereich IT/Robotik geben, die auf der Homepage bekannt gegeben werden.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.phaenovum.eu/angebot/kurse/

Top

Jugend forscht

3. und 4. Februar 2015

Am 3. und 4. Februar 2015 werden in der Rothausarena über 20 Jungforschergruppen des phaenovums ihre Projekte beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ vorstellen. Am 4. Februar ist der Öffentlichkeitstag, an dem sich die Besucher die Projekte von den Jungforschern erklären lassen können. Kurze Beschreibungen der phaenoum-Projekte sind unter www.phaenovum.eu/forschung/ zu finden. Auf der phaenoum-Facebookseite wird zu jedem Projekt zusätzlich eine kleine Beschreibung erscheinen.

Top

7. Life Science Symposium

14. März 2015

Am Samstag, den 14. März 2015 findet am phaenovum und dem Hans-Thoma-Gymnasium das 7. Life Science Symposium des BioValley College Networks statt. Das Symposium richtet sich an Lehrpersonen der Sekundarstufen. Es hat zum Ziel, den Biologieunterricht mit erprobten modernen Experimenten, Arbeitstechniken und aktuellem Fachwissen zu bereichern.

Im Mittelpunkt stehen ein Fachvortrag und zwei Workshops a? 90 Minuten, in denen die Lehrpersonen praktisch arbeiten und Erfahrungen sammeln.

In einer Austauschbörse werden Ideen, Geräte und neuere Literatur an Ständen vorgestellt und diskutiert. Institutionen aus dem Bereich Life Sciences stellen sich vor.

Das Symposium ist dank der Unterstützung von Interpharma für die teilnehmenden Lehrer kostenlos. Einen informativen und geselligen Ausklang wird durch eine Führung im Dreiländermuseum mit anschließendem Apéro, auf Einladung der Stadt Lörrach, möglich.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.biovalley-college.net/life-sciences-symposium/

Top

connect Dreiländereck - Das IT-Netzwerk der Regionen Lörrach und Waldshut

Das phaenovum wird zukünftig mit der Initiative connect Dreiländereck – das IT-Cluster der Region Lörrach und Waldshut kooperieren. Verschiedene Angebote wie „Young connect[ED]" werden gemeinsam mit den IT-Unternehmen angeboten, die sich im Netzwerk connect Dreiländereck zusammengeschlossen haben, um sich auszutauschen und mit gemeinsamen Aktivitäten die Vorrausetzungen für IT-Unternehmen in der Region zu verbessern.

www.connect-dreilaendereck.com/it-cluster/

Top

Fachbereich IT/Robotik

Die IT/Robotik- Kurse sind im Allgemeinen sehr schnell ausgebucht. Deshalb bietet der Fachbereich IT/Robotik Unterstützung rund um das Programmieren zum Beispiel bei Anwendungen der Programmiersprachen Java, CC++, Python an. Auch wenn Hilfestellung zum Minecraft Modding gebraucht wird, können Jugendliche freitags (außerhalb der Schulferien) von 15-16 Uhr oder 18-19 Uhr zum Fachbereich IT/Robotik ins phaenovum kommen.

Informationen auch unter http://redmine.phaenovum.org/projects/minecraft/wiki

Top

phaenovum-Schüler erfolgreich bei dem Wissenschaftswettbewerb „Quanta“ in Indien - 3. Platz beim „Obstacle Robot Race“

15. bis 18. November 2014

Im indischen Lucknow fand der 20. Quanta-Wettbewerb, ein auf Englisch ausgetragener Wissenschaftswettbewerb für Schülerinnen und Schüler statt, an dem auch vier Jugendliche des phaenovums teilnahmen. In der seit diesem Jahr neu aufgelegten Kategorie „Obstacle Robot Race“ erreichten Timo Schirmeier (17) aus Schopfheim und Maximilian Hünenberger (17) aus Hausen, den dritten Platz. Beim Obstacle Robot Race musste ein Roboter den schnellsten Weg durch ein Labyrinth finden, wobei auch andere Roboter gleichzeitig starteten und sich behindern konnten. Die jeweils fünf schnellsten Roboter kamen eine Runde weiter.
Der Wettbewerb umfasst die sechs Kategorien: Kognitiver Leistungstest, Mathematik, Naturwissenschaften, Bootsrennen, Debattieren und Obstacle Robot Race, die von einem siebenköpfigen deutschen Team gemeistert wurden. Zu dem Team gehörten neben Timo Schirmeier (Technische Gymnasium, Lörrach) und Maximilian Hünerberger (Theodor-Heuss-Gymnasium, Schopfheim) auch die beiden Hans-Thoma-Gymnasium --Schüler Tania Ginkel und Kianusch Vahid Yousefnia, Schüler vom Kepler-Seminar aus Stuttgart und vom Schülerforschungszentrum Südwürttemberg in Bad Saulgau.

www.cmseducation.org/quanta/

Top

1. Preis beim „BioValley College Award“ für phaenovum-Schülerinnen

7. November 2014

Am BioValley College Day präsentierten die phaenovum-Schülerinnen Tania Ginkel und Elif Dirgen (beide Hans-Thoma-Gymnasium Lörrach) ihr Projekt „Lactase-Präparate im Härtetest“. Der BioValley College Award fand am 7. November in der Aula der Universität Basel im Rahmen der BioValley Life Sciences Week statt. Mit ihrem Projekt und der souveränen Präsentation der Ergebnisse vor über 400 Zuhörern überzeugten sie die Jury und gewannen zusammen mit einer anderen Schülerin aus der Schweiz den 1. Preis.
Betreut wurde das Projekt am phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck im Bereich LifeSciences von Dr. Christiane Talke-Messerer. Die beiden Schülerinnen untersuchten verschiedene Präparate, die bei einer Laktase-Intoleranz eingenommen werden können auf ihre Wirksamkeit. Dabei stellten sie die Bedingungen nach, die auf die verschiedenen Darreichungsformen im Körper einwirken und bewerteten die Ergebnisse in Bezug auf die resultierende Verfügbarkeit.

www.biovalley-college.net/biovalley-college-award/

Top

Saturday Morning Physics – Universität Basel

31. Januar und 7. Februar 2015

An zwei Samstagen (31.01.2015 und 07.02.2015) werden am Departement Physik der Universität Basel Themen aus der Physik anschaulich vorgestellt. Die “Saturday Morning Physics“ richten sich an Schülerinnen und Schüler von Gymnasien ab 14 Jahren und sind offen für alle.

Wer an beiden Samstagen teilnimmt, erhält ein Diplom und nimmt an einem Wettbewerb teil, bei dem es auch etwas zu gewinnen gibt. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 10.00 Uhr mit einem Vortrag bzw. Showteil zu dem angekündigten Thema. Eine Kaffeepause und ein praktischer Teil mit Laborexperimenten, Laborbesichtigungen und Computersimulationen ergänzen das Programm.

Anmeldung (bis 27. Januar 2015)  und Information: www.physik.unibas.ch/smp2015

Top

Hector-Akademie

Robotik - Experimentieren - Mikroskopieren

Die Hector Kinderakademie Efringen-Kirchen hat im 2. Schulhalbjahr wieder ansprechende Kurse für Grundschulkinder. Zur Anmeldung einfach das Anmeldeformular ausdrucken und in der Schule abgeben.

Weitere Informationen unter: www.hk-efringen-kirchen.de/

Top

Unterstützer

Auch dieses Schuljahr unterstützen die BASF Schweiz und Endress+Hauser InfoServe als Goldsponsoren, Aluminium Rheinfelden als Silbersponsor, Badenova, Sparkassenstiftung Lörrach-Rheinfelden Jugend Umwelt Bildung und Streck Transportgesellschaft als Bronzesponsoren das phaenovum.

Herzlichen Dank für diese Unterstützung.

Top

Bundesagentur für Arbeit

Alle Angebote des phaenovums haben berufsorientierenden Charakter. Aus diesem Grund fördert die Bundesagentur für Arbeit seit diesem Schuljahr das Angebot des phaenovums. Vorrausetzung für die Förderung war eine Zertifizierung nach AZAV, die im Frühjahr 2014 erfolgreich umgesetzt wurde.

Top

Unterstützung für raecing

Die Raecing-Gruppe, die im Frühjahr 2015 mit 5 Teams am Wettbewerb „F1 in der Schule“ teilnehmen will, hat Sponsoren gewinnen können, um dieses Vorhaben nun auch umsetzen zu können.

Die Autohäuser ASAG und Brunner und Blum, Wilhelm Lohmüller GmbH und McDonalds unterstützen raecing als Teamsponsoren. Endress+Hauser InfoServe förderte das Projekt von Anfang an als Hauptsponsor und auch Energiedienst konnte als Unterstützer gewonnen werden.
Auch Villringer hat mit einer Spende dazu beigetragen, dass die Teams mittlerweile mit der Umsetzung der Pläne beginnen konnten.

Top

Lions Club Lörrach

Der Lions Club Lörrach unterstützt mit einer Spende in Höhe von 2.000 Euro im Rahmen des Schwerpunktthemas „Wasser – eine sehr kostbare Ressource“ den Kurs „Chemisches Experimentieren“ am phaenovum. Die Schülerinnen und Schüler des Kurses untersuchen im Rahmen des Kurses Substanzen, die auch für die Beurteilung von Oberflächenwasser oder Trinkwasser wichtig sind. Sie lernen dabei die geeigneten Analysenmethoden kennen.

Top

phaenovum Klassenkurse für Realschüler

24. bis 27. November 2014

Alle Sechstklässler der Theodor-Heuss-Realschule Lörrach besuchten im Rahmen der Projektwoche vom 24. – 27. November einen Klassenkurs am phaenovum. Das Angebot, das Spaß machen und für Naturwissenschaft und Technik begeistern soll, wurde für die gesamte Schulklasse angeboten. Aufgeteilt in Mädchen und Jungen konnten die Schülerinnen und Schüler im phaenovum-Labor experimentieren, programmieren oder elektronische Schaltkreise löten. Dabei boten nicht nur Lehrkräfte des phaenovums die Angebote an, sondern auch DHBW-Studenten und Auszubildende von Endress+Hauser führten die Realschülerinnen und Realschüler an Technik und Naturwissenschaften heran. Die Schülerinnen und Schüler experimentierten im Labor mit Farben und Säuren. Im technischen Bereich löteten sie eine Lichtschranke aus elektronischen Bauteilen, bauten ein digitales Thermometer zusammen mit den Auszubildenden von Endress+Hauser Maulburg oder programmierten ganz zeitgemäß, mit Hilfe von DHBW-Studenten von Endress+Hauser InfoServe, Raspberry Pi‘s.

www.phaenovum.eu/angebot/kurse/klassenkurse/klassenkurse.html

Top

2. Fachtag des Landesverbandes für naturwissenschaftlich-technische Jugendbildung in Sindelfingen unter dem Motto “Wie kann man Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaft und Technik motivieren?“

21. November 2014

Der Landesverband für naturwissenschaftlich-technische Jugendbildung in Baden-Württemberg (natec) lud zum zweiten Mal zu einem wissenschaftlich-pädagogischen Fachtag ein. Unter dem Motto “Wie kann man Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaft und Technik motivieren?“ boten die Veranstalter ein interessantes Programm für die 35 Mitglieder des Landesverbandes, aber auch für Interessenten aus Schulen und außerschulischen Bildungseinrichtungen sowie aus Unternehmen und aus der Politik.

Das phaenovum, das Mitglied im Verband ist, nahm teil und präsentierte seine Angebote beim Markt der Möglichkeiten, zusammen mit anderen Mitgliedsinstitutionen des Landesverbandes. Agnes Bauer, Dipl.-Psychologin am TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen in Ulm, ging dem Thema nach, wie die Motivation bei Jugendlichen für Naturwissenschaften und Technik unterstützt werden kann. In einer anschließenden Diskussion kamen die Gäste mit Frau Bauer und den Referenten ins Gespräch.

www.forscherland-bw.de/natec/

Top

Fortbildung für GrundschullehrerInnen / PrimarschullehrerInnen – Experimentieren in der Grundschule – leicht gemacht!

13. November 2014

Auch dieses Jahr führte die BASF wieder ihre jährliche Fortbildung für Lehrerinnen und –lehrer der Grundschule in den Räumlichkeiten des phaenovums durch. Der zweite Teil der Schulung wird am 12.03.2015 stattfinden. Die Fortbildung wird jedes Jahr angeboten. Interessierte Lehrerinnen und Lehrer der Grundschule/Primarschule können sich unter www.phaenovum.eu/angebot/kurse/exkursionen/experimentieren-in-der-grundschule-leicht-gemacht.html informieren und sobald die neuen Termine bekannt sind, zum nächsten Kurs anmelden.
An zwei Vormittagen werden an Hand von selbst durchgeführten Versuchen, Tipps zum sinnvollen Experimentieren mit Grundschulkindern gegeben. Die nötigen Materialkisten werden im Rahmen der Schulung von der BASF an Schulen abgegeben, die diese Kisten noch nicht haben.

Top

Erfolgreiches Vereinsjahr des phaenovums – 1.000 Schülerinnen und Schüler – viele Erfolge

5. November 2014

An der Mitgliederversammlung des phaenovum Schülerforschungszentrums Lörrach-Dreiländereck am 5. November 2014 wurde ein Rückblick auf ein erfolgreiches Vereinsjahr 2013/2014 gegeben. Die Mitgliederzahlen sind seit dem letzten Schuljahr um weitere 50 % gestiegen. Die Schülerinnen und Schüler waren bei verschiedenen nationalen und internationalen Wettbewerben sehr erfolgreich. Zudem wurde der Vorstand des phaenovums neu gewählt.
Die Mitgliedszahlen sind nochmals deutlich gestiegen und lagen Ende des Schuljahrs 2013/2014 bei 278. Die Angebote des phaenovums haben rund 1.000 Schülerinnen und Schüler in Anspruch genommen. Eine durchgeführte Evaluation zeigte, dass 95 % der Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer die Angebote wahrnehmen, weil sie ein großes Interesse an Naturwissenschaft und Technik haben.
Die Zahl der Projektschülerinnen und -schüler stieg auf 75 und damit auf die doppelte Anzahl im Vergleich zum Vorjahr.
Auch bei den Erfolgen bei Wettbewerben konnten wieder über die Landesgrenzen hinaus beachtete Erfolge erzielt werden.
Diese Angebote und Teilnahmen an Wettbewerben werden zum größten Teil von 20 Unternehmen der Region finanziert, die meist als langjährige Unterstützer von der Geschäftsführung des Vereins gewonnen werden konnten. Daneben trägt die Stadt Lörrach einen Großteil der Mieten und des Managementpersonals, das Land Baden-Württemberg stellt Lehrerstunden. Auch die Mitglieder tragen auf Grund der großen Zahl mittlerweile deutlich zur Finanzierung bei. Inzwischen arbeiten 13 Honorarkräfte am phaenovum, für die der Verein für das Schuljahr 2014/2015 ein Budget in Höhe von 90.000 € eingestellt hat. Auf Grund einer im Vereinsjahr 2013/2014 noch nicht ausgezahlten INTERREG IV Förderung überstiegen zwar die Ausgaben die Einnahmen, was aber im diesem Jahr durch die noch ausstehenden Mittel wieder ausgeglichen wird.
Zahlreiche weitere Unterstützer konnte das phaenovum für eine unentgeltliche Mitarbeit gewinnen, so dass auch im nächsten Jahr die umfangreichen Aktivitäten weitergeführt werden können.

Top

Congress 2015 Hannover/Hildesheim

25. bis 29. März 2015

Vom 25.3. bis 29.3.15 findet dieses Jahr in Hildesheim und Hannover der 16. JungforscherCongress statt. Die Teilnehmer erwartet ein abwechslungsreiches Programm von einer Besichtigung des MPI für Gravitationsphysik über einen Besuch im Funkhaus des NDR bis zu Führungen durch Arbeitsgruppen der Tiermedizinischen Hochschule Hannover.

www.juforum.de/veranstaltungen/congress/2015-hannover-hildesheim//

 

Top

Übersetzung

Dieser Newsletter wurde übersetzt mit freundlicher Unterstützung von BB3regio Deutsch-Französischer Kommunikationsservice / Conseil en communication franco-allemande

Top

Herausgeber

Spenden

Möchten sie das phaenovum finanziell unterstützen?

Gerne nehmen wir Spenden entgegen. IBAN DE38 6835 00020 0000 22 , BIC SKL0DE66, Sparkasse Lörrach-Rheinfelden. Wenn sie uns Name und Adresse mitteilen, so senden wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung zu. 

phaenovum - trinationales Schülerforschungsnetzwerk Dreiländereck

www.phaenovum.eu
newsletter@phaenovum.eu

Dieses Projekt wurde von der Europäischen Union kofinanziert – Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)
www.interreg-oberrhein.eu

Der phaenovum-Newsletter erscheint 4 x jährlich und wird über die Gegebenheiten rund um das phaenovum Schülerforschungsnetzwerk Dreiländereck berichten.

Weiterempfehlen
Sie möchten, dass auch Ihre Geschäftspartner, Freunde und Bekannten darüber informiert werden, was am phaenovum passiert? Dann empfehlen Sie Ihnen den phaenovum-Newsletter!

Abmelden
Wenn Sie den phaenovum-Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich selbstverständlich jederzeit austragen lassen. Senden Sie hierfür eine Mail mit dem Betreff „abmelden“ an newsletter@phaenovum.eu

phaenovum Newsletter

Der phaenovum-Newsletter erscheint 3 bis 4 mal im Jahr. Die nächste Ausgabe erhalten Sie im Dezember 2017. 

Sie haben einen interessanten Beitrag?
Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

phaenovum Newsletter
abonnieren | abonner: