Das phaenovum wünscht allen Unterstützern, Mitgliedern und Interessierten frohe und besinnliche Weihnachtsfeiertage und ein gutes neues Jahr 2016

Wir blicken auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück!

Die Anzahl von phaenovum-Projekten beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ 2015 war nochmals höher als im Vorjahr. Dabei lag der Mädchenanteil bei sensationellen 50 %. Wieder konnten zwei Projekte beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ antreten und eine Schülerin und ein Schüler durften sich über den Landessieg „Schüler experimentieren“ freuen. Beachtlich war auch die Teilnahme an vielen weiteren Wettbewerben, wie dem Roboterwettbewerb NAO-Challenge, dem BundesUmweltWett-bewerb, dem Satellitenwettbewerb CanSat oder dem BCN-Award.

Eine herausragende Aktivität war dieses Jahr der trinationale, interdisziplinäre Schülerwettbewerb metaksi, der nicht nur bei den teilnehmenden Schulen großen Anklang gefunden hat, sondern durch das Engagement von 62 helfenden Schülerinnen und Schülern des phaenovums, des Hans-Thoma-Gymnasiums und anderen Schulen an zusätzlichem Profil gewonnen hat.

Auch das Kursprogramm und die Klassenkurse wurden wieder stark nachgefragt. Hier ist vor allem das tolle Angebot in den Sommerferien herauszu-tellen, das fast ausschließlich durch phaenovum- Schülerinnen und Schüler bestritten wurden. Ermu-tigt wurden sie dafür auch durch die MentorInnen-Schulung.
Bereichert wurde unser Kursprogramm auch durch Angebote der DHBW Lörrach, der Arbeitsgemeinschaft Modellraketen und von Unternehmen wie ValveSoftware und der BASF.
Die Kooperation mit den Realschulen wurde erweitert. Auch das Meret-Oppenheim-Schulzentrum Steinen experimentierte mit der Klassenstufe 6 im phaenovum.

Möglich ist dieses Angebot durch die finanzielle Förderung von zahlreichen Sponsoren, Paten, Spendern und anderen Unterstützern, die auf unserer Homepage unter www.phaenovum.eu/phaenovum-de/netzwerk/ aufgelistet sind, und der Unterstützung durch die Stadt Lörrach und dem Land Baden-Württemberg. Herzlichen Dank!

Das phaenovum wünscht allen Unterstützern, Mit-gliedern und Interessierten frohe und besinnliche Weihnachtsfeiertage und ein gutes neues Jahr 2016.

Top

Freie Plätze in Kursen

Bei wenigen Kursen gibt es noch einzelne Plätze:
„Forschen im Labor“ für SchülerInnen ab 12 Jahren, ab 13. Januar 2016, acht Termine, Mittwoch von 16:00 bis 17:30 Uhr.
„Zaubern mit Physik“ für SchülerInnen ab 10 Jahren ab 21. Juni 2016, vier Termine, Dienstag von 16:00 bis 18:00 Uhr
IT-Seminar II: Programmieren lernen mit Lego Mindstorms-EV3 Robotern für SchülerInnen ab 13 Jahren, ab 16. Februar 2016, Dienstag 16:00 bis 17:30 Uhr
Wochenendkurs „Einführung in die Programmierung von NAO den humanoiden Roboter“ für SchülerInnen ab 13 Jahren am Sonntag, den 12. Juni 2016 von 10:00 bis 15:00 Uhr.
Bewerbungstraining für SchülerInnen ab 14 Jahren am Samstag, den 16. Juli 2016 von 9:00 bis 13:00 Uhr

Top

Mitarbeit im Fachbereich IT/Robotik

Die Angebote im Bereich Informationstechnik/Robotik werden stark nachgefragt.
Deshalb suchen wir für das Team eine Verstärkung im Umfang von wenigen Stunden pro Woche. Sie sollten Programmierkenntnisse in Java, C++, Python oder einer vergleichbaren Programmiersprache und Freude am Umgang mit Jugendlichen haben, um Kurse zum Programmieren von Robotern leiten zu können.
Interessierte können sich bei Helga Martin unter martin@phaenovum.de melden.

Top

Trinationaler Schülerkongress

21. - 22. Januar 2016

Der 8. Trinationale Schülerkongress der Naturwissenschaften und Technik 2016 mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der Schweiz, Frankreich und Deutschland findet vom 21. bis 22. Januar 2016 an der Hochschule in Offenburg statt. Im Rahmen des Kongresses präsentieren auch Schülerinnen und Schüler des phaenovums ihre naturwissenschaftlich-technischen Projekte.
Weitere Informationen unter: www.biovalley-college.net

Top

Saturday Morning Physics – Universität Basel

30. Januar und 6. Februar 2016

An zwei Samstagen (30.01.2016 und 06.02.2016) werden am Departement Physik der Universität Basel Themen aus der Physik anschaulich vorgestellt. Die “Saturday Morning Physics“ richten sich an Schülerinnen und Schüler von Gymnasien ab 14 Jahren und sind offen für alle.
Wer an beiden Samstagen teilnimmt, erhält ein Diplom und nimmt an einem Wettbewerb teil, bei dem es auch etwas zu gewinnen gibt. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 10.00 Uhr mit einem Vortrag bzw. Showteil zu dem angekündigten Thema. Eine Kaffeepause und ein praktischer Teil mit Laborexperimenten, Laborbesichtigungen und Computersimulationen ergänzen das Programm.
Anmeldung (bis 27. Januar 2016) und Information: www.physik.unibas.ch/smp2016

Top

Jugend forscht

19. und 20. Februar 2016

Am 19. und 20. Februar 2016 werden in der Rothausarena in Freiburg über 20 Gruppen des phaenovums ihre Schülerforschungsprojekte beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ vorstellen. Am 20. Februar ist der Öffentlichkeitstag, an dem sich die Besucher die Projekte von den Jungforschern erklären lassen können. Eine kurze Beschreibung der letztjährigen phaenoum-Projekte ist unter www.phaenovum.eu/forschung/ zu finden und wird vor dem Wettbewerb aktualisiert. Auch auf der phaenoum-Facebookseite werden wir über den Wettbewerb berichten.

Top

Schulung phaenovum junior für Grundschullehrerinnen und –lehrer

7. März 2016

Die zweite phaenovum junior Schulung am phaenovum findet wieder für Lehrerinnen und Lehrer von phaenovum junior Schulen statt. In Kleingruppen können die phaenovum junior Experimente durchgeführt und besprochen werden. Wertvolle Tipps für das Experimentieren mit Kindern werden weitergegeben. Zusätzlich gibt es eine Einführung in das pädagogische Unterrichtskonzept. Geschult werden zwei phaenovum junior Experimentiersequenzen, die bei der Anmeldung auswählt werden können.
Anmeldung

Top

Experimentieren in der Grundschule – leicht gemacht!

10. März 2016

Teil 1 der Weiterbildung der BASF für Grund-schullehrerinnen am phaenovum
Erneut findet die BASF-Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer der Grundschule/ Primarschule in den Räumlichkeiten des phaenovums statt. Der zweite Teil der Schulung wird am 10. November 2016 durchgeführt. An zwei Vormittagen werden an Hand von selbst durchgeführten Versuchen Tipps zum sinnvollen Experimentieren mit Grundschulkindern gegeben. Die nötigen Materialkisten werden im Rahmen der Schulung von der BASF an Schulen abgegeben, die diese Kisten noch nichthaben.
Interessierte können sich hier anmelden.

Top

Deutsche Physik-Meisterschaft für Schülerinnen und Schüler

12. bis 14. Februar 2016

Es geht wieder los!
Die deutsche Physik-Meisterschaft, das German Young Physicists´ Tournament (GYPT), startet mit dem neuen Schuljahr in eine neue Runde. Das Tur-nier findet vom 12. – 14. Februar 2016 im Physik-Zentrum in Bad Honnef statt. Ab jetzt können sich alle interessierten Schülerinnen und Schüler am phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck vorbereiten. Das phaenovum ist eines der neun GYPT-Zentren in ganz Deutschland.
„Wir freuen uns wieder auf viele physikbegeisterte Jugendliche“, sagt Hermann Klein, der in Lörrach die Verantwortung für die GYPT-Vorbereitungen trägt. „Erfahrungsgemäß wissen wir, dass physikinteressierte Schüler Spaß daran haben, ihre Leistungen mit anderen Jugendlichen zu messen. Das GYPT ist eine tolle Möglichkeit zu sehen, wo man steht und Freundschaften zu knüpfen mit Leuten, die ähnlich ticken wie man selbst.“ Interessierte Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren können sich bei Hermann Klein (klein@phaenovum.de) melden.

Top

Ausbildungsplatzbörsen in Grenzach-Wyhlen und in Schopfheim

27. Februar 2016 und 16. April 2016

An den Ausbildungsbörsen im Schulzentrum Grenzach-Wyhlen am 27.02.2016 und im Berufsschulzentrum in Schopfheim am 16.04.2016 informiert das phaenovum über seine Aktivitäten, das Kursangebot und die Möglichkeiten von Jugendlichen am Schülerforschungszentrum. Zudem stellen Jungforscher ihre Projekte vor und beantworten Ihre Fragen. Besuchen Sie uns am Stand!

Top

Verabschiedung von Diana Stöcker aus dem phaenovum-Vorstand

8. Dezember 2015

Diana Stöcker wurde am 8. Dezember aus dem Vorstand des Vereins phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck verabschiedet. Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und der vertretungsberechtigte Vorstand bedankten sich für den Aufbau, die Mitwirkung und Unterstützung des Schülerforschungszentrums.
Diana Stöcker konnte 2007 vielerlei Akteure der Region überzeugen an dem Projekt mitzuwirken und baute gemeinsam mit aktiven Mitstreitern aus der Lehrerschaft und der damaligen Lörracher Oberbürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm die Struktur des Schülerforschungszentrums phaenovum auf, die heute noch tragfähig ist. 2007 wurde der Verein phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck gegründet und die Stadt Lörrach stellte das ehemalige Hausmeistergebäude des Hans-Thoma-Gymnasiums für den Fachbereich Physik/NanoSciences zur Verfügung.
In Folge leitete Diana Stöcker das INTERREG IV-Projekt "phaenovum - Trinationales Schülerfor-schungszentrum Lörrach-Dreiländereck" mit 17 Ko-Finanzierern aus allen drei Ländern und einem Projektvolumen von 2,3 Mio. €. Damit konnte unter anderem der Neubau für die Fachbereiche LifeSciences/Biologie/ Chemie und IT/Robotik realisiert, ein umfangreiches Kursangebot entwickelt und das phaenovum über die Region hinaus bekannt gemacht werden.
Diana Stöcker wurde im Mai 2015 zur beigeordneten Bürgermeistern der Stadt Rheinfelden gewählt und trat ihre neue berufliche Herausforderung zum 1. September 2015 an.

Top

Quanta, Lucknow - Indien

14. bis 17. November 2015

Vom 14.11. bis 17.11. haben phaenovum-Schüler beim Quanta-Wettbewerb in Indien in den Diszipli-nen Robotik und Debattieren teilgenommen und waren sehr erfolgreich: 2. Platz Obstacle Robot Race für Tobias Spanke, 1. Platz Debattieren und einen Sonderpreis als „Most creative participant“ für Sina Hartmann. Insgesamt hat das Team „Stu-dent Research Centers Baden-Württemberg“ mit drei beteiligten Zentren den Gesamtsieg für Deutschland errungen

Top

2. Preis beim „BioValley College Day Award“ für phaenovum-Schülerinnen

13. November 2015

Beim BioValley College Day am 13. November präsentierten die phaenovum-Schülerinnen Sabrina Kruse, Lara Sloan und Tamara Wiedemann (alle Hans-Thoma-Gymnasium Lörrach) ihr Projekt „Gewässeranalyse -Wie rein ist unser Wasser?“ in der Aula der Universität Basel. Der zweite Preis in Höhe von 1.000,00 CHF wurde den Schülerinnen für ihr Projekt und der souveränen Präsentation der Ergebnisse vor 350 Zuhörern aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz übergeben.
Betreut wurde das Projekt am phaenovum Schüler-forschungszentrum Lörrach-Dreiländereck im Bereich LifeSciences von Renate Spanke und Peter Beyer. Die Schülerinnen stellten sich die Frage, welche durch den Menschen eingetragenen Schadstoffe in Fluss-, Ab-, und Trinkwasser im Dreilän-dereck enthalten sind. Dazu haben sie Medikamentenrückstände wie Diclofenac im Abwasser qualita-tiv und quantitativ analysiert, da diese nicht vollständig von Kläranlagen abgebaut werden. Die Schülerinnen haben durch diese Arbeit auch sehr viel über die angewendete Messtechnik gelernt.

Top

Metaksi 2015 goes CERN

3. Dezember 2016

Die Gewinner des trinationalen und interdisziplinären Schülerwettbewerbs „Metaksi“, der vom phaenovum Schülerforschungszentrum und dem Hans-Thoma-Gymnasium ausgetragen wurde, besuchten am 3. Dezember das CERN, das weltweit größte Forschungszentrum auf dem Gebiet der Teilchenphysik in Genf. Die 23 Teilnehmer, darunter vier Schweizer Schüler, erhielten grundlegende Informationen über die hochenergetische Physik.
Neben der Besichtigung der Anlagen konnten die Schülerinnen und Schüler Elementarteilchen mit Hilfe von Alkohol und Trockeneis sichtbar machen, lernen, wie man mit Hilfe von Supraleitungstechnologie Protonen auf einer Kreisbahn halten kann und zum Abschluss des Tages auch noch den Physiknobelpreisträger Samuel Ting treffen.

Top

Metaksi trinationaler interdisziplinärer Schülerwettbewerb

9. November 2015

Am 9. November fand der zweite trinationale, interdisziplinäre Schülerwettbewerb des phaenovum Schülerforschungszentrums und des Hans-Thoma-Gymnasiums statt. Zwölf Schulen der Region beteiligten sich mit einem Team von jeweils acht Schülerinnen und Schülern am Wettbewerb Metaksi, darunter auch drei Schulen aus der Schweiz. Insgesamt wurden 21 Preise unter den 100 beteiligten Teilnehmerinnen und Teilnehmer vergeben. Gewonnen haben das Hans-Thoma-Gymnasium (1. Platz), das Gymnasium Kirschgarten in Basel, Schweiz (2. Platz) und das Gymnasium Oberwil, Schweiz (3. Platz).

Top

CanSat-Wettbewerb

12. Oktober 2015

Die besten deutschen Nachwuchs-Satellitenbauer trafen sich eine Woche lang vom 5. bis 9. Oktober zum 2. „CanSat-Wettbewerb“ in Bremen, um den deutschen Meister zu küren. Eines der zehn Teams war das Lörracher Team „Spaece“ des phaenovum Schülerforschungszentrums Lörrach-Dreiländereck, das den Sonderpreis „Größter Lernfortschritt“ gewann.
Die Satelliten von der Größe einer Getränkedose wurden von den Teams im Vorfeld gebaut. Dazu haben die Schülerinnen und Schüler Sophia Rüth, Fiona Seger, Markus Bäth und Kai Franz (alle Hans-Thoma-Gymnasium, Lörrach) als Spaece-Team seit Monaten an ihrem Satelliten gearbeitet und wurden nach einer Bewerbung, einem Zwischen- und Endbericht von Luft- und Raumfahrtexperten für den Wettbewerb ausgewählt.

Top

Tag der Talente, Berlin

21. September 2015

Am 21.September 2015 kamen 281 Preisträger zum 10. Tag der Talente in Berlin zusammen. Auf Einladung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) präsentierten die phaenovum Schüler Dennis Zisselberger, Tim Königl und Ronja Spanke ihre Schülerforschungsprojekte. Sie haben sich durch besondere Leistungen bei „Jugend forscht“ und dem BundesUmweltWettbewerb für den Tag der Talente qualifiziert.

Top

Preise für phaenovum-Schüler beim Testo-Schülerwettbewerb

16. Juli 2015

Zwei Projekte des phaenovum Schülerforschungszentrums Lörrach-Dreiländereck haben erfolgreich am diesjährigen Testo Schülerwettbewerb teilgenommen. Der Wettbewerb endete am 15. Juli in feierlichem Rahmen am Testo-Standort in Titisee, nachdem die Schüler seit Januar an ihren Projekten gearbeitet hatten.
Nikodem Kernbach, Raphael Kreft und Sebastian Renz (alle Hans-Thoma-Gymnasium) stellten ihr Projekt „Metaksi2go - Quizspaß aus dem Koffer“ überzeugend dar und erzielten den Sonderpreis für die beste Präsentation.
Alexandra Martin (Hans-Thoma-Gymnasium) und Constantin Emert aus Frankeich gewannen mit dem Projekt „Mechanisches Voltigierpferd“ einen Sonderpreis für das kreativste Projekt.

Top

Rotary Forschungspreis

23. Oktober 2015

In drei Kategorien hat der Rotary Club Lörrach dieses Jahr Projekte mit dem Forschungspreis Physik ausgezeichnet. Yannik Resch, Jonathan Bauer und Yannic Duan gewannen mit dem Projekt „Wet Rocket“ den mit insgesamt 150 Euro dotierten Nachwuchs-Preis. Den "Junioren” –Preis in Höhe von 250 Euro erhielten Lennart Resch und Tim Kubetzko mit ihrem Projekt „Hochhausgrill“. Insgesamt 1000 Euro gewannen Tim Königl und Dennis Zisselsberger in der Kategorie der "Senioren" für ihr Projekt „Wunderkerzenrotor“.

Top

DHBW Lörrach weitet Kooperation mit dem phaenovum aus

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg Lörrach und das phaenovum Schülerforschungszentrum wollen zukünftig enger kooperieren. Vereinbart wurde eine Zusammenarbeit, die sowohl Kursangebote als auch Projektarbeiten von Schülern betrifft.
Das phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck basiert als „Public-Private-Partnership“ auf der Unterstützung von Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen und Privatpersonen.
Seit Jahren veranstalten die DHBW Lörrach und das phaenovum gemeinsam die Summer University für naturwissenschaftlich-technisch interessierte Schülerinnen und Schüler ab Klasse 11. Im Schuljahr 2014/2015 hatte die DHBW im Rahmen des phaenovum-Kursprogramms bereits einen Elektronik-Kurs angeboten. Zusätzlich unterstützt die DHBW die Durchführung der Schülerforschungs-projekte im Bereich Biologie/Chemie/LifeSciences.

Top

Meret Oppenheim-Schulzentrum am phaenovum

2. Juli 2015

Vier Klassen des Meret-Oppenheim-Schulzentrums aus Steinen nahmen im Rahmen einer neu geschlossenen Bildungspartnerschaft an Klassenkursen am phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck teil. Schulleiter Wolfgang Klingenfeld besuchte die ersten Schülerinnen und Schüler, die am phaenovum experimentierten, und nahm von Geschäftsführerin Helga Martin die Urkunde entgegen, die die zukünftige Kooperation besiegelt.

Top

BASF, Endress+Hauser, Aluminium Rheinfelden, Syngenta, Streck und Sparkassenstiftung Lörrach-Rheinfelden

Wir bedanken uns bei nachfolgend genannten Unternehmen für die finanzielle Unterstützung, ohne die die Angebote des phaenovum nicht möglich wären:

Gold-Sponsor: BASF und Endress+Hauser InfoServe
Silber-Sponsoren: Aluminium Rheinfelden und Syngenta
Bronze-Sponsoren: Streck Transportgesellschaft und Sparkassenstiftung Lörrach-Rheinfelden Jugend Umwelt Bildung

Top

RegioDATA

RegioDATA war langjähriger Unterstützer des IT-Seminars. Wir freuen uns, dass RegioDATA nun auch neu das phaenovum als Bronze-Sponsor im Schuljahr 2015/2016 unterstützt.

Top

phaenovum-Schüler beim Wissenschaftsforum in London

21. August 2015

Zwei Schüler des phaenovums nahmen vom 22. Juli bis 5. August 2015 an einem Wissenschaftsforum für Schüler in London, dem LIYSF London International Young Scientist Forum, teil und repräsentierten zusammen mit einem weiteren Schüler aus Hannover Deutschland. Wie die Teilnehmer anderer Nationen qualifizierten sich Dennis Zisselsberger und Tim Königl, beide Hans-Thoma-Gymnasium, durch die erfolgreiche Teilnehme an einem Wissenschaftswettbewerb. Die beiden Inzlinger erzielten beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ mit ihrem Schülerforschungsprojekt „Der Wunderkerzenrotor“ den zweiten Preis im Fachgebiet Physik und erhielten zusätzlich als Sonderpreis den begehrten Aufenthalt in London.

Top

phaenovum-Jungforscher bei der Nobelpreisträgertagung in Lindau

5. Juli 2015

Nobelpreisträger, und dann gleich 65, sind selten zusammen anzutreffen. Vom 29. Juni bis 3. Juli fand in Lindau am Bodensee die 65. Nobelpreisträgertagung statt. Drei phaenovum-Jungforscher waren mit dabei.
Die mehr als 650 anwesenden internationalen Teil-nehmerinnen und Teilnehmer diskutierten generationsübergreifend während der Konferenz aktuelle Forschungsthemen, konnten Kontakte knüpfen und sich inspirieren lassen. Zur Abschlussveranstaltung der Tagung wurden die diesjährigen Gewinner des Landeswettbewerbs „Jugend forscht“ Baden Württemberg zusammen mit ihren Betreuern eingeladen. Aus dem phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck waren Dennis Zisselsberger (17) und Tim Königl (17), die beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ im Mai diesen Jahres mit ihrem Projekt „Der Wunderkerzenrotor“ den zweiten Platz im Fachbereich Physik erzielt hatten, und Tobias Spanke (17) dabei. Alle drei sind Schüler des Hans-Thoma-Gymnasiums in Lörrach.

Top

Übersetzung

Dieser Newsletter wurde übersetzt mit freundlicher Unterstützung von BB3regio Deutsch-Französischer Kommunikationsservice / Conseil en communication franco-allemande

Top

Herausgeber

Spenden

Möchten sie das phaenovum finanziell unterstützen?

Gerne nehmen wir Spenden entgegen. IBAN DE38 6835 00020 0000 22 , BIC SKL0DE66, Sparkasse Lörrach-Rheinfelden. Wenn sie uns Name und Adresse mitteilen, so senden wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung zu. 

phaenovum - trinationales Schülerforschungsnetzwerk Dreiländereck

www.phaenovum.eu
newsletter@phaenovum.eu

Weiterempfehlen
Sie möchten, dass auch Ihre Geschäftspartner, Freunde und Bekannten darüber informiert werden, was am phaenovum passiert? Dann empfehlen Sie Ihnen den phaenovum-Newsletter!

Abmelden
Wenn Sie den phaenovum-Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich selbstverständlich jederzeit austragen lassen. Senden Sie hierfür eine Mail mit dem Betreff „abmelden“ an newsletter@phaenovum.eu

phaenovum Newsletter

Der phaenovum-Newsletter erscheint 3 bis 4 mal im Jahr. Die nächste Ausgabe erhalten Sie im Dezember 2017. 

Sie haben einen interessanten Beitrag?
Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

phaenovum Newsletter
abonnieren | abonner: