Top

Tag der offenen Tür im phaenovum

23. April 2016

Am Samstag den 23. April von 11 bis 16 Uhr öffnet das phaenovum wieder seine Pforten für Interessierte.

Besucherinnen und Besucher können sich über die Projekte der phaenovum Jungforscherinnen und Jungforscher informieren, Kontakte knüpfen und die Räumlichkeiten und Ausstattung kennenlernen. Außerdem werden vielfältige Experimente für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren angeboten. Dieses Jahr erstmalig können große und kleine Besucher ihre Geschicklichkeit beim Weg durch das Laser-Labyrinth der Universität Basel testen.

Aktivitäten:

  • Mitmachexperimente für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren: Herstellung von Kristallen, Aufnahmen mit einer Wärmebildkamera, Löten von elektronischen Bauteilen, Herstellung von Parfüm und vieles mehr
  • Programmieren von Robotern für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren
  • Programmieren von Arduino-Mikrocontrollern für Jugendliche ab 14 Jahren
  • Laser–Labyrinth der Universität Basel für kleine und große Besucher
  • Präsentation der aktuellen phaenovum-Schülerforschungsprojekte 
  • Mitmachexperimente von Unternehmen
  • Besichtigung der Räumlichkeiten und Ausstattung

Weitere Infos unter www.phaenovum.eu/neuigkeiten/

Top

Kursangebot: Einzelne freie Plätze

Bei folgenden Kursen sind noch einzelne Plätze frei:
„RoboRAVE-Workshop“ für SchülerInnen ab 10 Jahren am Samstag, den 4. Juni oder den 11. Juni 2016 von 10:00 bis 15:00 Uhr.
Wochenendkurs „Einführung in die Programmierung von NAO den humanoiden Roboter“ für SchülerInnen ab 13 Jahren am Sonntag, den 12. Juni 2016 von 10:00 bis 15:00 Uhr.
„Zaubern mit Physik“ für SchülerInnen ab 10 Jahren ab 21. Juni 2016, vier Termine, Dienstag von 16:00 bis 18:00 Uhr
Bewerbungstraining für SchülerInnen ab 14 Jahren am Samstag, den 16. Juli 2016 von 9:00 bis 13:00 Uhr

Anmeldung und weitere Informationen: www.phaenovum.eu/angebot/kurse/

Top

RoboRAVE Germany

Der erste Robotikwettbewerb findet am 18. und 19. November 2016 im phaenovum in Lörrach statt.

Teilnehmen können Gruppen von zwei bis vier SchülerInnen im Alter von 10 bis 20 Jahren aus Deutschland, Schweiz und Frankreich.

Beim RoboRAVE steht der Spaß am Lösen informationstechnischer Aufgaben im Vordergrund. RoboRAVE entfesselt so die Kreativität und die Hingabe, die ein Wettbewerb von seinen Teilnehmerinnen und Teilnehmern fordert.

Interessierte Teams können sich ab dem 1. März über die Webseite des phaenovums anmelden.

In Kooperation mit der connect Dreiländereck hat das phænovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck e.V. ein Konzept für den Roboterwettbewerb ausgearbeitet. Das Konzept wurde als IT-Fachkräfte-Maßnahme im Rahmen des IT-Bündnis Baden-Württemberg unterstützt.

www.phaenovum.eu/angebot/roborave/

Top

Zwei Landessiege erzielten die Schülerinnen, die beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“ in der Sparte „Schüler experimentieren“

Gleich zwei Landessiege erzielten die Schülerinnen, die beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“ in der Sparte „Schüler experimentieren“ am 14. und 15. April in Balingen antraten. Die zwei Mädchengruppen gewannen in den Fachgebieten Biologie und Technik.

Mit Freya (14) und Olga (12) Wilke, beide Hebel-Gymnasium, untersuchten bei ihrem Projekt „Wie tot ist die Wiese – unser Fluss?“ den Fluss Wiese, an dem sie täglich auf dem Weg zur Schule entlangradeln. Dafür analysierten sie die Makroorganismen und bestimmten die Gewässergüteklassen, um die Wasserqualität des Flusses beurteilen zu können.

Alexandra Martin (15), Hans-Thoma-Gymnasium, voltigiert am Reiterverein Lörrach und möchte für Trainingszwecke ein mechanisches Voltigierpferd bauen. Dafür realisierte sie ein kleines Modell, auf das sie die Bewegung des Rückens ihres Trainingspferdes im Galopp übertrug.

Weitere Informationen unter www.phaenovum.eu/neuigkeiten/

Top

Jugend forscht Landeswettbewerb in der Schwabenlan-dhalle in Fellbach

16. bis 18. März 2016

Schülerinnen und Schüler des phaenovum Schülerforschungszentrums Lörrach-Dreiländereck traten beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“ vom 16. bis 18. März in der Schwabenlandhalle Fellbach an mit  drei Preisen ausgezeichnet.

Ronja Spanke (16), Hans-Thoma-Gymnasium, erforscht schon seit drei Jahren die wandernden Steine im Death Valley, Kalifornien und hat die Erklärung nochmals weiterentwickelt. Sie trat damit in dem Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaft an. Die Jury belohnte die Arbeit mit einem zweiten Preis.

Lennart Resch (15) und Tim Kubetzko (15), beide Hans-Thoma-Gymnasium, beschäftigten sich mit einem „Zug“ aus einer Batterie und Magneten, der durch eine Spule schwebt. Sie analysierten die physikalische Ursache dieser Bewegung und erhielten den zweiten Preis für ihr Projekt „Magnetic Train“ im Fachbereich Physik.

Auch Raphael Kreft (16) und Nikodem Kernbach (15), beide Hans-Thoma-Gymnasium, erzielten einen dritten Preis im Fachbereich Mathematik/Informatik mit dem Projekt „Ziffernzählmaschine Numeri magici“. Dabei beschäftigten sie sich mit 20 stelligen Zahlenreihen.

Betreut wurden die Jungforscher von Hermann Klein, Pirmin Gohn und Renate Spanke.

www.jugend-forscht-bw.de

Top

raecing - Kleine Renner ganz groß. Landesausscheidung des Wettbewerbs „Formel 1 in der Schule“

16. bis 18. März 2016

Vom 18. Bis 19. März 2016 fand die Landesauscheidung des Wettbewerbs “Formel 1 in der Schule” in Neckarsulm statt. Mit dabei waren 17 Schülerinnen und Schüler des phaenovums/Hans-Thoma-Gymnasiums Lörrach, die in fünf Teams unter der “raecing” Flagge teilnahmen. Das Team McDonalds Hochrhein aeir holte den Preis für den besten Newcomer. Die Teilnehmer von Team ASAG aeducation überzeugten die Jury mit ihrem Lackkonzept und erhielten den von Audi gesponserten Preis für die beste Innovation.

Bei “Formel 1 in der Schule” muss das Team aus bis zu fünf Schülerinnen und Schüler einen Miniatur-Formel1 Rennstall gründen. Es gilt, Sponsoren zu finden, ein etwa turnschuh-großes Miniaturauto am Computer zu entwerfen und aus Stirodur zu fräsen. Beim Wettbewerb wurde das Team vor einer Fachjury aus Lehre, Forschung und Wirtschaft bewertet. Neben den technischen Raffinessen des Autos fließen auch das Projektmanagement, die Standgestaltung und Präsentationstechnik in die Gesamtbewertung ein. Der Wettbewerb kombiniert damit den Technikaspekt mit Marketinganforderungen und Ökonomie.

Die fünf phaenovum-Teams aengels, aeir, aeducation, aevolution und aengineers wurden gesponsert von McDonalds Hochrhein, Autohaus ASAG Rheinfelden, Autohaus Brunner und Blum und Autokrane Lohmüller.

Das Finale des weltweit ausgetragenen Schülerwettbewerbs findet jedes Jahr im Rahmen eines Formel-1 Grand-Prix statt.

Am Landeswettbewerb in Neckarsulm nahmen insgesamt 24 Teams aus ganz Baden-Württemberg teil, und kämpften um einen Platz bei der Deutschen Meisterschaft

www.raecing.de

Top

IT-Job-InfoTouren der connect Dreiländereck

Landkreis Lörrach: 26. April 2016 Landkreis Waldshut: 10. Mai 2016

Die Tour am 26. April im Landkreis Lörrach ist ausgebucht. Interessierte Jugendliche können sich auf einer Warteliste eintragen.

Für die Tour am 10. Mai im Landkreis Waldshut gibt es noch freie Plätze.

www.connect-dreilaendereck.com/it-job-infotour

Top

Maker Faire Bodensee

25. bis 26. Juni 2016

Die Maker Faire ist ein familienfreundliches Festival, auf dem basteln, bauen, erfinden, experimentieren, lernen, recyceln, inspirieren und vor allem Spaß haben im Mittelpunkt stehen.

www.makerfairebodensee.com

Top

Zentrum für Entwicklungs- und Persönlichkeitspsychologie (ZEPP)

Das Zentrum für Entwicklungs- und Persönlichkeitspsychologie (ZEPP) der Universität Basel bietet wieder neue Kurse für neugierige Kinder an, wie z.B. den Programmier-Workshop Scratch und viele mehr.

psycho.unibas.ch/dienstleistungen/zentrum-fuer-entwicklungs-und-persoenlichkeitspsychologie/kurse/

Top

Testo AG

Die Testo AG hat im Rahmen eines Silber- Sponsorings dem phaenovum eine hochwertige Wärmebildkamera zur Verfügung gestellt, damit SchülerInnen für Ihre Schülerforschungsarbeiten auch thermographische Messungen durchführen können. Wir freuen uns auf interessante Projekte und danken der Testo AG.

Top

Bundesagentur für Arbeit

Auch im Jahr 2016 wird die Bundesagentur für Arbeit die bildungsorientierenden Angebote des phaenovums fördern. Wie schon im Jahr 2014 und 2015 wurde der Antrag auf Förderung der phaenovum-Angebote genehmigt. 

Top

Endress+Hauser

Wir bedanken uns bei Endress+Hauser Flowtec sowie für die langjährige Unterstützung  der Georg H. Endress Stiftung für die finanzielle Unterstützung, ohne die die Angebote des phaenovum nicht möglich wären.

Top

Zetrifizierung nach AZAV

12. April 2016

Seit dem Jahr 2014 ist das phaenovum zugelassener Träger für die Förderung der beruflichen Weiterbildung. Nach erfolgreich bestandenem Überwachungsaudit erfüllt das phaenovum weiterhin eine wichtige Voraussetzung und ist nach der „Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung – AZAV“ zertifiziert.

Top

Klassenkurse mit ARaymond und Endress+Hauser

14. und 15. März 2016

SchülerInnen des Meret-Oppenheim-Schulzentrum Steinen haben am phaenovum begeistert am Angebot „Klassenkurse“ teilgenommen. Beim technischen Angebote wie das Löten elektrischer Bauteile wurde von den Auszubildenden der Unternehmen von Endress+Hauser und erstmalig auch von ARaymond angeleitet. Zudem konnten die Jugendlichen im phaenovum-Labor experimentieren. Verschiedene Realschulen der Region nutzen das Angebot „Klassenkurse“ am phaenovum um den SchülerInnen vor der Entscheidung für das Wahlpflichtfach „Sprachen“ oder „Technik“ noch ein ansprechendes naturwissenschaftliches Angebot bieten zu können. 

Top

Übersetzung

Dieser Newsletter wurde übersetzt mit freundlicher Unterstützung von BB3regio Deutsch-Französischer Kommunikationsservice / Conseil en communication franco-allemande.

Top

Herausgeber

Spenden

Möchten sie das phaenovum finanziell unterstützen?

Gerne nehmen wir Spenden entgegen. IBAN DE38 6835 00020 0000 22 , BIC SKL0DE66, Sparkasse Lörrach-Rheinfelden. Wenn sie uns Name und Adresse mitteilen, so senden wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung zu. 

phaenovum - trinationales Schülerforschungsnetzwerk Dreiländereck

www.phaenovum.eu
newsletter@phaenovum.eu

Weiterempfehlen
Sie möchten, dass auch Ihre Geschäftspartner, Freunde und Bekannten darüber informiert werden, was am phaenovum passiert? Dann empfehlen Sie Ihnen den phaenovum-Newsletter!

Abmelden
Wenn Sie den phaenovum-Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich selbstverständlich jederzeit austragen lassen. Senden Sie hierfür eine Mail mit dem Betreff „abmelden“ an newsletter@phaenovum.eu

phaenovum Newsletter

Der phaenovum-Newsletter erscheint 3 bis 4 mal im Jahr. Die nächste Ausgabe erhalten Sie im Dezember 2017. 

Sie haben einen interessanten Beitrag?
Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

phaenovum Newsletter
abonnieren | abonner: