phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck

Wer sucht, erfindet!

Im phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck wird sowohl interessierten als auch hoch motivierten und talentierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben, sich ohne Unterrichtsdruck und starren Lehrplan kreativ zu entfalten und interdisziplinär selbstständig zu forschen.

Kinder und Jugendliche werden inspiriert, selbstständig Theorien und Experimente zu entwickeln. Ziel ist es, Begeisterung und Spaß an Naturwissenschaften und Technik frühzeitig zu wecken und zu wissenschaftlichen Abenteuern anzuspornen. Das phaenovum-Angebot richtet sich grundsätzlich an Kinder und Jugendliche von weiterführenden Schulen ab 10 Jahren. 

Neuigkeiten

Das neue Sommerferienprogramm erscheint am 2. Juli!

|   Physik / NanoSciences / Astronomie

Die Sommerferienkurse sind ab 2. Juli 2021 um 12 Uhr online buchbar und finden, wenn möglich, in Präsenz statt: https://www.phaenovum.eu/de/angebote/k...

Weiterlesen

Freie Plätze in Kursen: Chemisches Experimentieren III und Bewerbungstraining

Seit dieser Woche können Kinder und Jugendliche Kurse am phaenovum wieder vor Ort besuchen. In folgenden Kursen sind noch Plätze für Schüler*innen ab...

Weiterlesen

RoboRAVE Cyberspace - Infostunde am 20. Mai - Angebot für Lehrer*innen und Team-Manager*innen

|   Informatik / Technik / Robotik

 

Samstag und Sonntag, 26./27. Juni 2021 richtet das phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck e.V. wieder den digitalen Roboterwettbew...

Weiterlesen

ICYS - Internationale Konferenz junger Wissenschaftler - Gold und Silber

|   Physik / NanoSciences / Astronomie

Die internationale Konferenz junger Wissenschaftler ICYS 2021 (International Conference of Young Scientists) fand vom 23. bis 26. April statt. Der...

Weiterlesen

Unsere Fachbereiche

Zahlen und Fakten


1.072

SchülerInnen im Schuljahr 2018/2019


54

Kurse und Seminare im Schuljahr 2018/2019


16

Projekte beim Jugend forscht-Regionalwettbewerb 2020


> 3.500

phaenovum junior SchülerInnen an 22 Grundschulen